techParcour Handwerk

Die Hürden der Digitalisierung in Ihrem Handwerksbetrieb spielend überwinden. Beim techParcour Handwerk demonstrieren kompetente Experten innovative Lösungen und Sie haben die Möglichkeit, nützliche digitale Anwendungen auszuprobieren und deren Einsatzbereiche kennenzulernen.

Der Fokus liegt dabei auf Systemen, die einen praktischen Nutzen im Handwerk haben.
Ob Baustellenmanagement, Zeiterfassung, ERP-Software oder intelligentes Einkaufen – digitale Unterstützung gibt es bereits in vielen Bereichen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, um Ihren Betrieb digital voranzubringen beim

techParcour Handwerk am Freitag, 26.07.2019 um 9 - 17 Uhr im NOI Techpark (Bozen).

Anmeldung:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder 0471 323490
Anmeldeschluss: 19. Juli 2019
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Folgende Inhalte erwarten Sie an den einzelnen Stationen:

1. Betriebsmittelverwaltung
Wo sind Ihre Geräte und wer benutzt sie gerade?
Wie können Sie eine Reparaturabholung direkt auf der Baustelle anfordern?
Wie können Sie ein Gerät identifizieren, das schmutzig oder unkenntlich ist?
Wie können Sie einen Arbeiter schnell für die Verwendung eines Gerätes schulen?
Wie können Sie den Servicestatus eines Gerätes einsehen?
Woran erkennen Sie, welches Gerät das ist?
Diese Informationen sind dank einer Betriebsmittelverwaltung nur einen Mausklick entfernt und Herausforderungen können direkt auf der Baustelle schnell und einfach gelöst werden.

Diese Lösung wird veranschaulicht durch Hilti ON!Track und Connect App. Ähnliche Anwendungen dieser Art bieten z.B. die Firmen Gschwindt, Nevaris, Würth;

2. Digitalisierung im Einkauf
Eine Digitalisierung im Einkauf automatisiert zeitaufwändige Beschaffungsprozesse und verhindert menschliche Fehler. Wertschöpfung wird verbessert, Verschwendung reduziert und die Kunden-Lieferanten-Beziehungen werden optimiert.
Ein digitaler Berater begleitet das Unternehmen in jeder Phase der Digitalisierung von Einkaufsprozessen und unterstützt es bei der Analyse des unternehmerischen Ökosystems bis hin zur Implementierung der geeignetsten technischen Lösung.

Diese Lösung wird veranschaulicht durch Würth. Ähnliche Anwendungen dieser Art bieten z.B. die Firmen 2G Konzept, Gschwindt, Nevaris, Hilti;

3. ERP Software
Von der Vorkalkulation bis zur Abrechnung sorgt eine ERP- Software für Effizienz und Überblick. Mit der digitalen Zeiterfassung und Dokumentenverwaltung legen Sie den Grundstein für Ihren digitalen Betrieb.

Diese Lösung wird veranschaulicht durch ERGO von INFOMINDS. Ähnliche Anwendungen dieser Art bieten z.B. die Firmen Ombis, Radix, Lins Software Systeme GmbH;

4. 3D Aufmaßsystem
3D Aufmaßsysteme ermöglichen ein präzises und effizientes Maßnehmen. An dieser Station werden verschieden Messgeräte von Leica Geosystems mit unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt:
• 3D Disto: Erfassung und Wiedergabe von präzisen 3D Messungen
• Leica DISTO S910: Räumliches Messen mit der revolutionären P2P Technologie
• BLK3D: Professionelle 3D Messung im Foto in Echtzeit
• BLK360: bildgebender Laserscanner und 3D Realitätserfassung
Ähnliche Anwendungen dieser Art bieten z.B. die Firmen Hilti Totalstation, Digiplan GmbH;

5. Zeiterfassung
Zeiterfassungs-Apps, die perfekt auf die Besonderheiten der Baubranche angepasst sind:
mit dem Smartphone werden Daten wie Zeit, Leistung, Standort, Wetter, Material, Geräteeinsatz und Fotos zur Dokumentation von Baustellen in Echtzeit erfasst und direkt vom Mitarbeiter in das Büro übermittelt. So generiert sich automatisch das Bautagebuch und die Einsatzplanung geht wie von selbst von der Hand.

Diese Lösung wird veranschaulicht durch 123erfasst. Ähnliche Anwendungen dieser Art bieten z.B. die Firma ERGO;

6. Foto-Dokumentation
Für Mitarbeiter und Chefs sind aussagekräftige und verständliche Fotos für die weitere Verwendung essentiell. Mit einer Foto-App für Handwerksbetriebe werden automatisch alle wesentlichen Informationen gesammelt und in das Foto geschrieben, sodass der Text Teil des erweiterten Bildes wird. Durch die mit dem Bild "verschmolzenen" Beschreibungen sind Fotos “lesbar” und somit für den Betrachter auch nach Monaten noch verständlich.
Vorteile:
- gerätunabhängige Speicherung und vereinfachte Auffindbarkeit
- Teammitglieder und Büro haben umgehend Zugriff
- Fotos können vom Handy aus weitergeleitet werden (z.B. per Email oder Chat)

Diese Lösung wird veranschaulicht durch obob

7. Informationsbasierte Assistenzsysteme
Aus der Forschung: die Freie Universität Bozen präsentiert die neuesten Ergebnisse im Bereich der kognitiven Assistenzsysteme
Die Microsoft HoloLens kann als eines der innovativsten Produkte im Bereich der erweiterten (augmented) oder gemischten (mixed) Realität angesehen werden. Die HoloLens benutzt Hologramme zur Visualisierung/Darstellung der Informationen, wie z.B. Montageanleitungen oder Anweisungen für eine Fernwartung von kostspieleigen Anlagen. Die Microsoft HoloLens kann zudem in der Bauindustrie zur Überwachung des Baufortschritts eingesetzt werden. Hierbei kann sie den Bauleiter oder Projektleiter zur Erkennung der verbauten Bauteile unterstützen.
Erste Demonstratoren und Anwendungen welche im Laufe des Forschungsprojekts „Cockpit (Collaborative ConstructionProcess Management)“ entwickelt wurden werden am Stand präsentiert.
Zu den kognitiven Assistenzsystemen zählt zudem auch das Virtual Reality Headset Occulus Rift, welches es ermöglicht in die virtuelle Welt einzutauchen und damit zur Planungs- und Auslegungsunterstützung verwendet zu werden.
Als weiteres kognitives Assistenzsystemen kann der Ulixes A600 „der Assistent“ gezählt werden, welcher durch direkte Projektion der Montageanleitung auf den Arbeitstisch eine geeignete interaktive Assistenz beim Zusammenbau von Produkten bietet. Durch die eingebaute Multikamera ist zudem eine Überwachung der richtigen Montage und eine Qualitätskontrolle möglich.

8. Physische Assistenzsysteme
Aus der Forschung: die Freie Universität Bozen präsentiert die neuesten Ergebnisse im Bereich der physischen Assistenzsysteme
Dazu zählt das Exoskelett Comau Mate, welches den Mitarbeiter während körperlicher Tätigkeiten überkopf durch Muskelentlastung unterstützt. Dies erfolgt durch einen geschickten Federmechanismus und ohne Batterie. Am Stand werden erste Anwendungsideen bzw. Beispiele für den Einsatz im Bauwesen gezeigt.
In der Fertigung gelten kollaborative Roboter als Assistenzsysteme zur Reduktion der physischen Belastung. Besucher sehen einen Cobot des Typs Universal Robot UR3, welcher dem Mitarbeiter assistiert und Teilaufgaben eigenständig übernehmen kann.

9. BIM und Baurobotik
Aus der Forschung: Fraunhofer Italia präsentiert das Projekt ROSBIM, welches auf die Entwicklung einer Schnittstelle zwischen Building Information Modeling (BIM) und Robot Operating System (ROS) abzielt. Die Nutzung dieses Systems wird anhand eines Roboterassistenten in Form einer robusten mobilen Plattform für den Transport und das Heben von schweren Lasten demonstriert. Der Roboterassistent folgt dem Mitarbeiter auf der Baustelle, erkennt Hindernisse und weicht Ihnen aus und kann durch Informationen aus dem BIM Modell seine Navigationsmöglichkeiten verbessern.

10. Drohne
Drohnen, die Helfer auf der Baustelle: mit Drohnen können Dächer oder Baugruben schnell und einfach vermessen werden, Baustellen können fotografisch oder mit Videoaufnahmen dokumentiert werden. Auch bei Photovoltaik-Anlagen überprüfen Drohnen ihre korrekte Funktion und dokumentieren diese – auch an sehr unzugänglichen Dächern. Eventuelle Fehler können dadurch schnell aufgefunden und dokumentiert werden.

Diese Lösung wird veranschaulicht durch Soleon

11. 3D-Scan und Druck
3D Druck: Mit den unterschiedlichsten Technologien und Materialien können 3D-Modelle gedruckt werden: ob robust oder filigran, gummiartig oder hart, chemikalienbeständig oder lebensmittelecht – für fast jeden Prototyp findet sich die passende Maschine.
3D Scan: Vom physischen Objekt zum digitalen Modell: mit einem Projektor, zwei Kameras und spezieller Software können Objekte bis zu einer Größe von 30 cm mit dem 3D Scanner mit großer Genauigkeit erfasst und in 3D-druckbare und am Computer bearbeitbare CAD-Daten umgewandelt werden.

Diese Lösungen werden im Maker Space gezeigt.
Der Maker Space im Technologiepark NOI ist eine mit modernen Maschinen ausgestattete Werkstatt, die Machern und Erfindern einen Raum bietet, um ihre Ideen umzusetzen. Mit seinen vielen Geräten, die alle Interessierten nutzen können, um Produkt-Prototypen oder Einzelstücke herzustellen, steht er sowohl Unternehmen als auch Einzelpersonen offen.

12. TerraXcube — eurac research
terraXcube ist eine Forschungs-, Test- und Trainingsinfrastruktur in der extremste Klimabedingungen der Erde simuliert werden können, um ihren Einfluss auf technische Produkte, Menschen und ökologische Prozesse zu untersuchen.
Die Klimakammer bietet Platz für sehr große Maschinen und Produkte und kann Menschen, Pflanzen und andere Lebewesen auch über längere Zeiträume hinweg beherbergen. So kann erforscht werden, wie Mensch und Natur auf umweltbedingten Stress reagieren und wie extreme klimatische Bedingungen sich auf die Leistung von Materialien und Produkten auswirken. Diese Infrastruktur bildet eine Brücke zwischen der Welt der Forschung und der Welt der Unternehmen und verfolgt das Ziel, ihren eigenen Beitrag zur Innovation in verschiedenen Industriesektoren zu leisten.
terraXcube bietet Unternehmen einen nützlichen, schnellen und effizienten Service.

13. Digitale Projektakte
Eine digitale Projektakte in Form einer App für Smartphone und Tablet stellt das Bindeglied zwischen Baustelle und Büro her. Hilfreiche Funktionen wie Chat, Aufgaben, Dateiablage und Digitale Formulare bekämpfen die Zettelwirtschaft und schaffen mehr Zeit für die Konzentration auf das Wesentliche- so können Handwerker stressfreier und effizienter zusammenarbeiten

Diese Lösung wird veranschaulicht durch CRAFTNOTE

Weitere digitale Lösungen in diesen Bereichen:
Cam Scanner, Cam Card, CAEmate, Palette CAD, ViSoft, SEMA Software

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.