Mitsprache bei den Normen im Fokus

Die Berufsgemeinschaft der Glaser im lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister ist sich einig: Die Berufsgemeinschaft möchte bei den neuesten Normen mitsprechen.

Im Bild (v.l.): Obmann Peter Pfanzelter, Vizeobmann Wolfram Ladurner, Christine Müller und Meinhard Schneider von der Firma GlasmüllerGleich zwei Vorträge gab es heuer bei der Jahresversammlung der Glaser: Ann Christin Döding von der lvh-Innovationsabteilung referierte zum Thema „Aufträge im Ausland ausführen“, während Christine Müller von „Glas Müller vetri spa“, das Thema „Normen für Glasduschen“ aufgriff. Zum Letzteren hat die Berufsgemeinschaft beschlossen, eine Sitzung einzuberufen, bei der alle Glaser eingeladen werden, um die aktuelle Situation mit den Normen zu besprechen. Es ist wichtig, dass die kleinen Handwerksbetriebe mitsprechen, bevor sie von den Großen überrollt werden. Der Obmann der Berufsgemeinschaft Glaser, Peter Pfanzelter, wird das Treffen mit allen Glasern voraussichtlich noch im Mai einberufen.

lvh-Vizedirektor Walter Pöhl informiert die Anwesenden über die Tätigkeit des lvh und berichtet über die Erfolge in der Urbanistik und die Ergebnisse über die Dienstwohnungen der Handwerksbetriebe.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.