lvh wählt Präsidium und Vorstand

Martin Haller wurde heute Abend vom Rat des Südtiroler Handwerks zum lvh-Präsidenten gewählt. Bis 2024 wird er die Geschicke des Handwerks lenken. An seine Seite wurden Hannes Mussak und Giorgio Bergamo als die zwei lvh-Vizepräsidenten gewählt.

Im Bild das neue Präsidium (v.l.): Hannes Mussak, Martin Haller und Giorgio Bergamo   Der lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister hat ein neues Präsidium: Die anwesenden Handwerker wählten Martin Haller in das Amt des lvh-Präsidenten. Der 39-jährige Handwerksmeister in Elektrotechnik stammt aus Eppan und ist bereits über zehn Jahre im lvh tätig. 2011 wurde er zum lvh-Vizeprädienten der deutschsprachigen Gruppe gewählt, 2014 dann für eine zweite Legislaturperiode in diesem Amt bestätigt. Am 1. Dezember 2018 hat Martin Haller die Führung des Verbandes als geschäftsführender lvh-Präsident übernommen, als der damalige lvh-Präsident Gert Lanz den Posten abgab, um in den Südtiroler Landtag einzuziehen.

„Es ist für mich eine große Ehre, dieses Amt zu übernehmen“, sagte Martin Haller nach der heutigen Wahl. „Es ist die Chance, neue Themen einzubringen, weiterhin an Zielen zu arbeiten und hinter den Kleinst- und Kleinbetrieben des Südtiroler Handwerks zu stehen und sie zu stärken.“

Auch stehen die zwei neuen Vizepräsidenten fest: Hannes Mussak wurde heute zum Vizepräsidenten der deutschsprachigen Gruppe und Giorgio Bergamo zum Vizepräsidenten der italienischen Gruppe gewählt.

Dem neuen Präsidium zur Seite stehen wird auch ein neuer Vorstand, der sich aus folgenden Mitgliedern zusammensetzt (in alphabetischer Reihenfolge): Robert Egger, Petra Holzer, Barbara Michaeler Plaickner, Klaus Nagler, Mathias Piazzi, Horst Pichler und Daniela Seyr.

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.