Werner Perkmann neuer Obmann der Bodenleger

Nach 15 Jahren als Obmann der Bodenleger übergibt Paul Fischnaller sein Amt an Werner Perkmann.

Lukas Tribus, Günther Stuffer, Werner Perkmann (Obmann), Andreas Seeber, Riccardo Mazzucco und Andreas Höller (hinten v.l.), Markus Hofer, Florian Steinmann, Paul Lobis (vorne v.l.)Lukas Tribus, Günther Stuffer, Werner Perkmann (Obmann), Andreas Seeber, Riccardo Mazzucco und Andreas Höller (hinten v.l.), Markus Hofer, Florian Steinmann, Paul Lobis (vorne v.l.)Die Berufsgemeinschaft der Bodenleger im lvh hat sich vor Kurzem zur Jahreshauptversammlung getroffen. Dort verabschiedete sie ihren Obmann Paul Fischnaller, der auf 15 erfolgreiche Jahre zurückblicken kann. Er organisierte die Austragung des Europäischen Parkettlegewettbewerbs in Bozen, arbeitete mit der EUFA P+F zusammen und setzte sich für eine europaweite Ausbildung im Parkettleger- und Fußbodenbereich ein, half bei der Aufwertung des Berufs, war Mitbegründer des Qualitätssiegels und hat das neue Berufswappen mitausgearbeitet.

Im Rahmen der Versammlung stellte Angelika Agerer, Schulleiterin der Tiroler Fachberufsschule für Garten, Raum und Mode, den neuen Schulsitz in Hall in Tirol vor, in dem die Südtiroler Bodenleger-Lehrlinge ausgebildet werden. Im Anschluss führte lvh-Vizedirektor Walter Pöhl durch die Wahlen. Neuer Obmann ist Werner Perkmann aus Mölten. Im Berufsbeirat vertreten sind weiterhin Günther Stuffer, Andreas Seeber, Riccardo Mazzucco, Andreas Höller, Markus Hofer und Paul Lobis. Neu dazugekommen sind Lukas Tribus und Florian Steinmann. Für ihre zehnjährige Tätigkeit im Berufsbeirat geehrt wurden Markus Hofer, Andreas Holzer und Riccardo Mazzucco.

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.