Handwerker von Kaltern wollen Zukunft gemeinsam meistern

Ein starkes Signal für Kalterns Wirtschaft und vor allem für den Stellenwert und die Zukunft des Kalterer Handwerks hat der Ortsausschuss des lvh mit seiner gut besuchten Jahreshauptversammlung gesetzt.

Ortsversammlung KalternZahlreiche Handwerksunternehmer aus der Gemeinde Kaltern waren der Einladung von lvh-Ortsobmann Elmar Morandell zur diesjährigen Jahresversammlung gefolgt. „Ein großes Anliegen ist den Kalterer Handwerkern die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, zumal diese einen wertvollen Auftraggeber für das lokale Handwerk darstellt“, betonte Morandell. Besonders durch das neue Vergabegesetz würden sich neue Möglichkeiten und Chancen für die Handwerker auftun, die es nun zu nutzen gelte, unterstrich auch lvh-Präsident Gert Lanz. Über die Hintergründe des neuen Vergabegesetzes berichtete im Detail Landtagsabgeordneter Oswald Schiefer.
Dass die Gemeinde auf ihre Handwerker setzt und sie auch tatkräftig unterstützt, bezeugte die Präsenz von Bürgermeisterin Gertrud Benin Bernard sowie jene des Gemeindeausschussmitglieds Arthur Rainer und des Obmanns des Wirtschaftsausschusses Paul Schöpfer.
Ein großes Ziel, das sich sowohl der Bezirksobmann Gerhard Resch als auch der Eppaner Ortsobmann Markus Pertoll zusammen mit der Ortsgruppe Kaltern gesetzt haben, ist die weitere Verbesserung des Handwerkerimage. „Wir wollen der jungen Generation, vor allem aber auch den Eltern aufzeigen, welche spannenden und attraktiven Arbeitsmöglichkeiten das Handwerk bietet und wie anstrebenswert eine Berufskarriere im praktischen Bereich ist“, so Morandell.
Gäste der diesjährigen Ortsversammlung, die erstmals von der lvh-Mitarbeiterin Angelika Hofer moderiert wurde, waren außerdem hds-Ortsobmann Herbert Tschimben und Günther Debeljak der Raiffeisenkasse Kaltern.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.