Open Innovation liefert neues Kinderski-Design für Seiser Alm

„Auf die Piste, fertig, los! – Designe den Seiser Alm Kinderski" lautete der Titel des aktuellen Open Innovation Südtirol Ideenwettbewerbs. Insgesamt eingereicht wurden 95 bunte Designs. Vor Kurzem wählten knapp 200 Schüler der Grundschule Kastelruth die schönsten sechs Vorschläge aus. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde das gesamte Projekt vorgestellt.

kinderski kastelruth_1000Der übergreifende Wissensaustausch und die Vernetzung von Know-how aus verschiedenen Branchen sowie die Ideenfindung „von Außen" zählen zu den bedeutendsten Vorteilen von Open Innovation für Betriebe. Auch die Ferienregion Seiser Alm ist vor wenigen Monaten an den lvh herangetreten, um sich neue Ideen für das Design eines Kinderskis zu holen. „Open Innovation Südtirol ist für solche Vorhaben das ideale Tool, da die Verbraucher direkten Einfluss auf die Produktentwicklung nehmen, Kosten und Zeit gespart und das Risiko für Fehlentwicklungen vermieden werden", betonte lvh-Präsident Gert Lanz im Rahmen der heutigen Pressekonferenz. Dass Open Innovation eine neue Strategie vor allem auch für Kleinbetriebe ist, unterstrich auch der Ortsobmann von Kastelruth, Thomas Kritzinger: „Durch Open Innovation öffnen Unternehmen ihre Innovationsprozesse über die Unternehmensgrenzen hinaus und sind offen für den Ideenaustausch und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessensgruppen. Es handelt sich hier um ein Tool, das die Betriebe auf jeden Fall nutzen sollten." Innerhalb von nur zwei Monaten wurden auf der Online-Plattform www.openinnovation-suedtirol.it 95 Designvorschläge für den neuen Kinderski eingereicht und über 350 Bewertungen und Diskussionsbeiträge dazu abgegeben. „Unser Ziel war es eine originelle Aktion zu starten, die unsere Ferienregion noch attraktiver macht und an der sich alle Interessierten, ob Designer, Studenten, Lieferanten usw. beteiligen können", erklärte Alex Andreis, Geschäftsführer von Seiser Alm Marketing. Damit der Ski dem Geschmack der Kinder entspricht und schließlich auch ausgeliehen oder verkauft wird, übernimmt heute eine Kinderjury bestehend aus 190 Kindern der Grundschule Kastelruth die Bewertung der eingereichten Ideen und wählt die sechs schönsten Designs. Eine Fachjury wird in einem zweiten Moment die drei Siegerprojekte auswählen, und das erstplatzierte Design, das schlussendlich auf dem neuen Seiser Alm Kinderski zu sehen sein wird, wird im Rahmen einer öffentlichen Abstimmung ermittelt. „Es freut uns ganz besonders, dass wir als Produktionspartner den weltbekannten Skihersteller Atomic gewinnen konnten. Planmäßig sollte der neue Ski erstmals in der Wintersaison 2015/16 in den Skiverleihen und Skigeschäften angeboten werden", so Andreis.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.