Noch 322 Tage: Südtiroler Handwerk in São Paolo

Auch wenn es noch 322 Tage bis zur nächsten Ausgabe der Worldskills im brasilianischen São Paolo dauert, die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. In diesen Tagen trafen sich die Delegierten der 72 Teilnahmeländer zu einer Generalversammlung in Luzern, wo die Weichen für die Worldskills 2015 gestellt wurden. Und mittendrin war auch eine Südtiroler Delegation.

leipzig gasser 298„Von Jahr zu Jahr wächst die Berufsweltmeisterschaft Worldskills und bietet jungen Talenten eine einzigartige Plattform, um ihr berufliches Können auf internationalem Boden unter Beweis zu stellen", betont lvh-Direktor und technischer Delegierter der Worldskills Italy Thomas Pardeller. Und wie international die Veranstaltung inzwischen ist, zeigt die Liste der neu aufgenommenen Länder, unter denen sich Weißrussland, die Mongolei, Kasachstan und Sambia befinden. Die Worldskills-Delegierten aller 72 Teilnahmeländer haben sich in diesen Tagen in Luzern in der Schweiz getroffen, um sich über die nächste Ausgabe des Wettbewerbs im kommenden Jahr auszutauschen und zu informieren. Neben der Vorstellung des neuen Corporate Image der Worldskills, in dem auch die neue Worldskills-Italy-Webseite (www.worldskills.it) gestaltet ist, wurden auch Themen wie die Eckdaten des Veranstaltungsortes, das Wettbewerbsreglement, die Neuaufnahme von Berufen oder die Professionalisierung der Experten behandelt. Gruppenbild Delegierten_1200„Das sind alles wichtige Schritte, um den bestmöglichen Ablauf des Megaevents zu garantieren", erklärt der lvh-Direktor. „Eine Veranstaltung solcher Größenordnung ist allein wegen der benötigten Flächen und technischen Infrastrukturen eine Herausforderung. Deshalb muss alles sorgfältig und vor allem rechtzeitig organisiert werden", weiß Pardeller. Aber die Vorfreude wächst bereits, denn die Erfahrungen bei den Worldskills 2013 in Leipzig, bei denen 999 Jugendliche aus den verschiedensten Teilen der Erde mitgewirkt haben, sind allen noch in guter Erinnerung. „Derzeit werden in allen Ländern noch die endgültigen Teilnehmer in separaten Wettbewerben ermittelt", berichtet Walter Pöhl, der Vizedirektor des lvh, der ebenfalls an der Generalversammlung teilgenommen hat. In der Schweiz finden derzeit beispielsweise die „SwissSkills" statt, die Schweizer Variante der Landesmeisterschaft, wo die besten Schweizer Jugendlichen für die Worldskills in Brasilien gesucht werden. Und auch den Südtiroler Berufstalenten steht diese Vorentscheidung noch bevor. Vom 2. bis 4. Oktober findet in der Messe Bozen die Landesmeisterschaft der Berufe statt, wo die Jugendlichen ihr Können der Öffentlichkeit präsentieren und sich ihr Ticket für São Paolo sichern möchten. „Dann heißt es Daumen drücken", so Pöhl.

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.