Südtirols Maler und Lackierer treffen sich am Kalterer See

Zur traditionellen Jahresversammlung haben die Maler und Lackierer im lvh (Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister) 2014 an den Kalterer See eingeladen. Dabei wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und Bilanz gezogen. Außerdem hörten die Anwesenden einen informativen Vortrag über die neuesten Entwicklungen und Trends in ihrem Berufssektor.

jv maler

„Ich freue mich sehr, dass so viele heute nach Kaltern gekommen sind, um an unserer Jahresversammlung teilzunehmen", eröffnete Rudolf Dantone, der Obmann der Maler und Lackierer im lvh, den Abend. Zudem hieß er auch die Sponsoren Willkommen und dankte für ihren wertvollen Beitrag. Gert Lanz, der Präsident des lvh, betonte in seiner Ansprache, dass man sich wieder auf die eigenen Stärken und nicht immer nur auf die Schwächen berufen muss. „Das gilt aber generell für das Leben!" fügte er an. „Aber seid stets stolz auf euer Können!" waren seine abschließenden Worte. Im Anschluss hörten die Teilnehmer einen Vortrag über die Verwendung von Hanfprodukten bei Bau- und Malerarbeiten. Martin Kloberdanz von der Firma Amonn Proficolor gab Aufschluss über die zahlreichen Anwendungsbereiche des flexiblen Materials und erläuterte die Vorteile. Weiterer Teil des Treffens war außerdem die Vorstellung des lvh-Kompetenzbereichs Bau/Installation. Koordinatorin Zoia Reiterer erläuterte die Aufgabenbereiche und erklärte die Dienstleistungen, die die Abteilung den lvh-Mitgliedern in den Bereichen öffentliche Ausschreibungen, SOA-Zertifizierungen, Baukonsortien und Berufsgruppenbetreuung leistet. Den Abschluss des geselligen Abends in schöner Atmosphäre bildete ein Buffet direkt am See.

Eingangsbild: Restaurant Gretl am See

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.