Coronavirus: Alperia unterstützt Klein- und Mittelbetriebe Südtirols

 

Der Südtiroler Energiedienstleister Alperia teilt in einer Pressemitteilung mit, dass er sich angesichts der aktuell für die Südtiroler Wirtschaft schwierigen Situation dazu entschlossen hat, einen Zahlungsaufschub für die kommenden 3 Monate für Strom und Gas zu gewähren. Auch durch diese Entscheidung will Alperia seine Nähe zum Territorium unter Beweis stellen.

Flora Kröss, Vorstandsvorsitzende der Alperia AGFlora Kröss, Vorstandsvorsitzende der Alperia AGDavon betroffen sind die Mitgliedsbetriebe folgender Südtiroler Verbände:

- Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol

- Hoteliers- und Gastwirteverband

- Südtiroler Bauernbund

- Unternehmerverband Südtirol

- Verband der Seilbahnunternehmer

- Südtiroler Verband Handwerker und Kleinunternehmer (CNA)

- Verband der Privatvermieter

- Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister

- Vereinigung Südtiroler Freiberufler

- Confersercenti Alto Adige

Darüber hinaus gilt dieser Zahlungsaufschub auch für jene Betriebe, die über die Einkaufsgruppen HOGAST und Emporio Sozialgenossenschaft elektrische Energie bzw. Gas von Alperia beziehen.

Flora Kröss, die Vorstandsvorsitzende der Alperia AG erklärt zu dieser Entscheidung: „Mit dieser Initiative zeigt die Alperia AG ihre Nähe zu den vom Coronavirus stark betroffen Wirtschaftskategorien und will einen konkreten Beitrag leisten für eine schnelle wirtschaftliche Genesung Südtirols. Ich glaube, wesentliche Aufgabe von Alperia ist es auch, in schwierigen Zeiten ein verlässlicher Partner der Wirtschaft zu sein, auf dem man stets zählen kann.

Ohne den Beitrag kleiner und mittlerer Unternehmen wie Handwerker, Gastwirte, Hoteliers oder Kaufleute wäre Alperia nicht das Erfolgsunternehmen, das es heute ist. Diese kleinen und mittleren Unternehmen und ihre Menschen sind das starke Rückgrat der Südtiroler Wirtschaft. Gemeinsam, so bin ich überzeugt, sind wir stärker und werden diesen schwierigen Moment überbrücken.“     

 

Kommentare  

# Aufschub Strom RechnungRoland Dignos 15.03.2020 07:24
Das ist ja eine schöne Geste, dass ein Aufschub der Rechnungen gewährt wird, aber das ist leider keine große Hilfe, denn das Liquiditäts Problem wird nur verzögert!
Ob man viel oder wenig Strom verbraucht, der Rechnungsbetrag ändert sich nicht Groß.
Ich will nur sagen, wenn man helfen möchte und das würde auch gehen, dann sollte man denen helfen, die ausser Spesen kein Einkommen haben!!! Das heißt, man sollte all jenenen Betrieben und Privaten die Geschlossern bez. kein geregeltes Einkommen mehr haben (aufgrund der Maßnahmen) die Stromrechnung erlassen! Meiner Meinung nach ist das eine Hilfe!

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.