Vahrn: „Wir sind eine Handwerksgemeinde!"

Arbeitssicherheit und Jugendarbeitslosigkeit waren nur einige der wirtschaftlichen Brennpunkte, die bei der Jahreshauptversammlung der lvh-Ortsgruppe von Vahrn vor Kurzem an der Tagesordnung standen. Zur Sprache kam aber auch Aktuelles auf Orts- und Bezirksebene sowie der Bericht aus der Gemeindestube. Den Anwesenden wurde außerdem ein Forschungsprojekt über das Wohnen und Wirtschaften in ländlichen Gebieten vorgestellt.

Unterweger-Siegfried---OO-VahrnSiegfried Unterwegerlvh-Ortsobmann Siegfried Unterweger berichtete von der regen Tätigkeit der Vahrner Handwerker. „2014 haben wir eine Broschüre veröffentlicht, in der die örtliche Handwerkswelt vorgestellt wurde", so Unterweger. Für 2015 kündigte er verschiedene Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen an. Auch die Organisation einer Handwerksschau in naher Zukunft schloss der Obmann nicht aus. Im Rahmen der Versammlung stellte er außerdem Heinrich Brugger und Richard Irsara als Kandidaten für das Handwerk bei den kommenden Gemeindewahlen vor. „Das Handwerk braucht eine starke Stimme", betonte Unterweger und rief die Anwesenden auf, am 10. Mai zu den Urnen zu schreiten.

"Wollen Handwerk unterstützen!"

Im Rahmen der Versammlung kam Handwerksreferent Heinrich Brugger auch selbst zu Wort: „Vahrn ist eine Handwerksgemeinde und auch die Gemeindeverwaltung möchte alles daran setzen, diesen wichtigen Wirtschaftszweig zu unterstützen", so Brugger. Er versicherte, dass die Gemeinde vom Mehrwert der Ausschreibung in Gewerke überzeugt sei und in Zukunft die Aufträge nach Möglichkeit immer an ortsansässige Betriebe vergeben möchte. Außerdem informierte er die Anwesenden darüber, dass in der Militärzone noch Flächen angemietet werden können. Bezirksobmann Johann Erlacher gab Aufschluss über die Geschehnisse auf Bezirksebene. Neben diversen Infoabenden und Treffen mit Landespolitikern sprach er auch über wichtige Verbandsthemen wie Arbeitssicherheit, Lehrlingsausbildung und Jugendarbeitslosigkeit. „Für 2016 ist außerdem eine Bezirkswirtschaftsschau in Brixen geplant, bei der auch den Handwerkern von Vahrn eine Rolle zukommen wird", kündigte Erlacher an.

"Das ist unsere Stärke!"

lvh-Präsident Gert Lanz thematisierte das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „WIR-Wohnen und Wirtschaften im Randgebiet". Die Ergebnisse des Projekts gaben Aufschluss darüber, wie es gelingen könnte, junge Menschen besser in das Erwerbsleben zu integrieren, die Abwanderung in die Städte zu verhindern und die ländlichen Gebiete attraktiver für die Jugend zu gestalten. Mehr als die Hälfte der 900 befragten Jugendlichen gab nämlich an, auch in Zukunft in der Heimatgemeinde leben zu wollen. „Grundlage dafür kann ein Beruf im Handwerk sein, da viele Betriebe in den Dörfern angesiedelt sind und die Jugendlichen in der Nähe zu ihrem Wohnort arbeiten können", fasste Lanz zusammen. „Außerdem bieten Handwerksberufe ein abwechslungsreiches und kreatives Arbeitsumfeld. Das ist unsere Stärke!", betonte der lvh-Präsident.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.