Handwerk und Gastronomie informieren über Ausbildungsmöglichkeiten

 

Den richtigen Beruf zu finden, stellt für Südtirols Jugendliche eine große Herausforderung dar. Deshalb organisierten die Rittner Handwerker und Gastronomen mit großem Einsatz und viel Kreativität, einen Berufsfindungstag.

Jugendliche testen sich im Handwerk – Fotos: lvh.apaJugendliche testen sich im Handwerk – Fotos: lvh.apaBei fünf Handwerkstationen haben die Jugendlichen am Ritten heuer einen praktischen Einblick in die Berufswelt erhalten: die Tischlerei Prast, Freistil der Sylvia Hohenegger mit der Druckerin Maria der Firma Marys Papierwerkstattl , die Maurerfirma Stueferbau GmbH, Benedikt Messner von  Elektro Messner und die Station von Christian Lang, Profilack mit Patrick Rugger vom Betrieb Metallritten haben den Schülerinnen und Schüler Details über ihre Arbeit vermittelt.

Die Jugendlichen durften dabei einzelne Arbeitsschritte ausprobieren und somit die Tätigkeitsfelder der Handwerker kennen lernen. „Das Ziel ist es, den jungen Menschen nicht nur theoretisches Wissen zu vermitteln, sondern sie selbst Hand anlegen zu lassen und ihr Interesse für das vielseitige Handwerk zu wecken“, erklärte Prast Matthias, einer der Hauptorganisatoren der Initiative und lvh-Ortsobmann von Ritten. Hineinschnuppern durften die Schüler in die Betriebe Karossiere K & M, den Friseursalon Arienne und in den Betrieb Metall Ritten.

Um auch die Berufe im Hotel-und Gastgewerbe näher kennenzulernen wurde eine Betriebsbesichtigung organsiert. Die Besichtigungen fanden im Hotel „Lichtenstern“ und im Parkhotel „Holzner“ in Oberbozen statt.  Die Schüler wurden durch die einzelnen Bereiche im Hotel geführt und haben so Einblick hinter die Kulissen erhalten. Auch einen praktischen Beitrag durften die Schüler und Schülerinnen leisten und zwar in der Küche, im Service und an der Bar. „Die Berufe im Hotel- und Gastgewerbe sind sehr vielseitig, man ist ständig in Kontakt mit Gästen aus aller Welt und kann auch Berufserfahrungen im Ausland sammeln, dies ist besonders für junge Menschen interessant“, ist HGJ-Obmann Hannes Gamper überzeugt.

Als vorbildhaft und bedeutend sowohl für Jugendliche als auch Eltern erklärte Matthias Prast die Initiative: „Der Tag des Handwerks ist ein Vorzeigebeispiel, wie man die Schüler einfach und effizient für die praktischen Berufe begeistern kann!“ Zum guten Gelingen dieses Projekts hat der lvh- Ortsobmann mit seinem Ortsausschuss, HGV-Ortsobmann Manfred Rinner und die Lehrperson Helga Greiner beigetragen.

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.