Drittes Meisterforum: Der Meister als Führungskraft

Mitarbeiter sind das Kapital der Betriebe, umso wichtiger ist eine gute Mitarbeiterführung. Der Südtiroler Meisterbund widmete seine dritte Veranstaltung der Reihe Meisterforum 2014/15 dem Thema „Führen durch Feedback". An die 40 Meisterinnen und Meister haben sich vergangenen Freitag zur Veranstaltung im Gasthof Sunnegg in Brixen eingefunden.

meisterforum feedback_800Meisterinnen und Meister aus dem ganzen Land kamen zum 3. Meisterforum„Ein Betrieb ist nur so gut wie seine Mitarbeiter, sie sind das Kapital der Betriebe. Sie sind die Voraussetzung, um als Unternehmer erfolgreich zu sein", erklärte Bäckermeister Benjamin Profanter. Nirgendwo sonst stecke ein so hohes Innovationspotential wie in den eigenen Mitarbeitern, ist der Bäckermeister überzeugt. In dieselbe Kerbe schlug auch Cäcilia Baumgartner, Direktorin des Amtes für Lehrlingswesen und Meisterausbildung. „Die meisten Projekte scheitern, wenn Menschen nicht miteinander können", so Baumgartner. Meister verfügen über optimale Voraussetzungen zur Führungskraft, jedoch sei eine kontinuierliche Aus- und Weiterbildung in diesem Bereich das Um und Auf für den Erfolg in der Mitarbeiterführung.

Nicht einfach

Referentin Alexandra Leitner, Leiterin Organisation und Mitarbeiterentwicklung der Fa. Loacker betonte den hohen Stellenwert von Feedbacks. „Jeder Mitarbeiter braucht die Rückmeldung seines Vorgesetzten, ohne diese wird die Motivation sinken und Unzufriedenheit entstehen. Gleichzeitig müssen auch die Vorgesetzten die Möglichkeiten für Rückmeldungen von Seiten der Mitarbeiter schaffen", erklärte Leitner. Das Feedback müsse als Entwicklungsinstrument gesehen werden. Wichtig sei dabei vor allem eine wertschätzende Haltung zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten, denn sowohl Feedback geben als auch Feedback nehmen, sei nicht einfach. Die Referentin motivierte die Anwesenden, im Unternehmen eine Feedbackkultur zu schaffen und diese auch zu pflegen.

Weiterbildung und Netzwerk

Obermeister Martin Haller betonte die hervorragende Ausbildung von Meistern als angehende Führungskräfte, vor allem aber als Ausbilder von Lehrlingen. Das Meisterforum bezeichnete er als Veranstaltungsreihe, das den Meisterinnen und Meistern die Möglichkeit zur Weiterbildung und zum Netzwerken biete.
In den nächsten Impulsvorträgen, die bis September stattfinden, werden folgende Schwerpunkte behandelt: Streit und Diskussionen konstruktiv umsetzen, die Notwendigkeit der ständigen Weiterbildung und Kooperationen als Chance.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.