Südtiroler Handwerker in Frankreich auf Medaillenjagd

Bis morgen haben die Euroskills-Teilnehmer noch Zeit, um knifflige Aufgaben zu lösen. Bisher lief der Berufswettbewerb abgesehen von einigen kleinen Schwierigkeiten eigentlich reibungslos. Die fünf jungen Burschen werden jetzt noch alles geben, um eine Medaille mit nach Hause zu nehmen.

EM Bodenleger_1000Hochkonzentriert und motiviert arbeiten die zwei Teilnehmer aus Südtirol und die drei Teilnehmer aus dem Piemont an ihren Aufgaben. So ist Armin Flarer, der 22jährige Bau- und Galanteriespengler damit beschäftigt, verschiedene Kupferbleche zu biegen und zu verlegen. „Als wir hier in Lille angekommen sind, konnte ich es kaum erwarten, mit dem Wettberb zu beginnen. Wir hatten noch einige Schwierigkeiten aufgrund des zu spät gelieferten Materials. Schlussendlich hat dann alles auch aufgrund des tollen Einsatzes meines Experten Paul Jaist, geklappt", erzählt Flarer. EM Spengler_1000Auch der Südtiroler Bodenleger Benjamin Thaler hat einen guten Start hingelegt. „Nachdem der Wettbewerb gestartet war, hat sich auch meine Nervosität gelegt. Nun werde ich mein Bestes geben", betont Thaler.
Ebenso mitten im Wettbewerb und mit vollem Einsatz dabei sind auch die drei jungen Männer aus Piemont. Bis morgen werden sie sich noch mächtig ins Zeug legen und mit den anderen Mitbewerbern um einen Siegerplatz kämpfen.
Die Siegesfeier von Euroskills wird am Sonntag Abend stattfinden. Spätestens dann wird Südtirol wissen, ob das Worldskills Italy Team eine oder vielleicht sogar mehrere Medaillen ergattern konnte.

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.