Südtiroler Betriebe warten 66 Tage auf ihr Geld

In Südtirol müssen die Unternehmen im Schnitt länger auf die Zahlung ihrer Forderungen warten als in anderen europäischen Ländern. Am längsten dauert es, bis die öffentliche Verwaltung ihren Zahlungspflichten nachkommt. Ein hoher Zahlungsverzug wirkt sich negativ auf die Liquidität der Unternehmen aus und führt zu höheren Zinskosten, weil in der Zwischenzeit Fremdfinanzierungen den Geldbedarf decken müssen.

zahlungsdauer kundengruppenDas WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hat bei einer Umfrage unter den Südtiroler Unternehmen nachgefragt, wie es um die Pünktlichkeit der Zahlungen ihrer Kunden steht. Betrachtet man nur jene Verkäufe, bei denen ein Zahlungsziel eingeräumt wird, warten Sie im Durchschnitt 66 Tage bis zur Zahlung. Allgemein sind die Wartezeiten größer als etwa in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder in Frankreich.
Es gibt dabei große Unterschiede zwischen den Sektoren. Im Großhandel warten die Südtiroler Unternehmen mit 82 Tagen am längsten auf ihr Geld, es folgt der Dienstleistungssektor mit 78 Tagen. Am besten ist die Situation bei den landwirtschaftlichen Genossenschaften mit 50 Tagen Wartezeit.
Beleuchtet man die Zahlungsmoral nach Kundengruppen, warten Südtiroler Unternehmen laut Umfrage 49 Tage auf Zahlung durch Privatkunden und 68 Tage bei Firmenkunden. Bei Forderungen gegenüber der öffentlichen Hand beträgt die mittlere Wartezeit sogar 77 Tage, obwohl eine EU-Richtlinie vorsieht, dass die öffentliche Verwaltung Rechnungen innerhalb von 30 Tagen begleichen muss.
zahlungsdauer sektoren Handelskammerpräsident Michl Ebner unterstreicht, dass die Einhaltung der Regelung wichtig ist: „Während die Handelskammer Bozen ihre Lieferanten zügig bezahlt, gibt es andere öffentliche Körperschaften, die sich nicht konsequent an die Vorgaben halten." Im restlichen Italien ist die Situation allerdings noch schlechter. Die EU-Kommission hat Italien deshalb im Juni für die verspäteten Zahlungen durch die öffentliche Verwaltung kritisiert.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.