Qualität und Ausbildung haben Zukunft

Qualität und Ausbildung haben Zukunft

 Bei der diesjährigen Versammlung der beiden Berufsgemeinschaften der Elektrotechniker und Elektromechaniker ging es um die Qualität im Handwerk. Der Obmann der Elektrotechniker Alfred Faller und der Obmann der Elektromechaniker Franco Mich begrüßten zahlreiche Teilnehmer. Es gab zahlreiche Ehrungen.

Das Thema Qualität im Handwerk ist umfangreich und vielfältig. Bei den Elektrotechnikern und Elektromechanikern ist der Aufgabenbereich breit gefächert. LVH-Vizepräsident Martin Haller betonte bei der Vorstellung des Tätigkeitsberichtes, wie wichtig die Kooperation mit Partnern im In- und Ausland sei. Am Kursangebot wurde sehr stark gearbeitet und qualitative Ausbildung angeboten. Martin Haller rief dazu auf, mehr Nachwuchswerbung zu betreiben und verstärkt Lehrlinge einzustellen. Weiters rief er die Betriebe dazu auf, ihre Lehrlinge für die Landesmeisterschaft anzumelden, die vom 4. bis zum 6. Oktober stattfindet. Eine solche Gelegenheit solle man sich nicht entgehen lassen.

Zahlreiche Ehrungen wurden im Rahmen der Jahresversammlung durchgeführt. Geehrt wurden unter anderem auch die zahlreichen neuen Elektrotechnik-Meister. Die Ausbildung im Handwerk ist ein überaus wichtiger Qualitätsgarant. Aus diesem Grund setzt sich der LVH verstärkt für eine gute Ausbildung ein. Sowohl die Gesellenprüfungen, als auch die Meisterausbildung sollen überarbeitet und den Anforderungen der Zeit angepasst werden. Martin Haller: "Stetige Weiterbildung und fortlaufende Investition ins Ausbildungssystem zahlen sich aus, denn die Meister von heute sind die Unternehmer von Morgen."

Der Eppaner Unternehmer Ignaz Ebner wurde für seine 50-jährige Tätigkeit im Bereich der Elektrotechnik und für die jahrelange Zusammenarbeit mit dem LVH geehrt.

In seiner Dankesrede bedankte sich Ebner für die Ehrung, sprach aber auch darüber, wie schwer es heutzutage sei, qualitativ hochwertig zu arbeiten und dem Konkurrenzdruck stand zu halten: "Es ist heute schon fast unmöglich, diese beiden Sachen zu kombinieren".

Auch der Teilnehmer an der Berufs-Weltmeisterschaft Worldskills David Smaniotto, und der Fachexperte Gerhard Baumgartner wurden für ihre hervorragende Leistung bei der Berufs-WM 2011 in London geehrt. Die Spitzenleistungen bei der WM in London sind eine Bestätigung für das funktionierende Handwerkssystem in Südtirol. Francesco Rotta, Präsident der Elektrotechniker im nationalen Handwerkerverband Confartigianato, lobte Südtirol für seine erstklassigen Leistungen im Handwerk und betonte, dass Südtirol ein Vorbild für andere italienische Provinzen sein sollte.

Des Weiteren wurde bei der Jahresversammlung die E-Marke vorgestellt. Mit dem Export-Modell aus Deutschland, will man ein weiteres Zeichen für Qualität setzen. Dieses Qualitätsmodell ist ein wichtiger Schritt und eine spannende Initiative, die sicherlich viel Mehrwert für das Handwerk in Südtirol bringen wird.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.