Hafner: Ein Jahrestreffen der besonderen Art

Eine Jahresversammlung der besonderen Art: Südtirols Hafner freuten sich über zahlreiche Ehrengäste sowie die Bundesinnungen der Hafner aus Vorarlberg und Tirol mit deren Familien. Höhepunkt des Treffens war eine Führung in der Brixner Hofburg und anschließendes 20jähriges Fahnenjubiläum in der bischöflichen Burg.

hafner jv 2017 800Höhepunkt der Veranstaltung: das 20jährige Fahnenjubiläum der Hafner im lvhStefan Theil, Obmann der Ofenbauer im lvh berichtete über die neuesten Erkenntnisse hinsichtlich besonders schadstoffarmer Feuerräume, die bei diversen Treffen gemessen und getestet wurden. „Die Technik von Kachelöfen, Heizanlagen und Zubehör schreitet rasant voran und wird fortlaufend verbessert, um bedienungsfreundlicher, effizienter und sauberer den Bedürfnissen der heutigen Zeit zu entsprechen“, erklärte Theil. Ein wichtiges Thema des vergangenen Jahres war auch die Sicherheit bei Holzbauten bzw. Dachdurchführungen, die im Rahmen von Berechnungen simuliert und für den Ernstfall geprüft wurden. Theil stellte außerdem die Merkblätter vor, die für die Vorbereitung und Berechnung der Verbrennungsluftkanäle und Kamine für Bauherren und Planer ausgearbeitet wurden. „Zukünftig werden wir noch mehr in Kundenberatung investieren, zumal eine professionelle Betreuung der gebauten Anlagen mit regelmäßiger Wartung zu einem immer wichtigeren Tätigkeitsfeld der Ofenbauer wird“, fährt Theil fort.

Besichtigung der Hofburg und Fahnenjubiläum

Nach dem kurzen Rückblick und die Vorschau auf neue Aktivitäten stand ein besonderer Höhepunkt auf dem Programm: Die Hafner-Delegation besichtigte die prunkvollen Säle und prächtigen Renaissance­­-Kachelöfen der Brixner Hofburg. Im Innenhof fand anschließend der festliche Akt des Fahnenjubiläums statt, an der die Abordnungen der Vorarlberger und Tiroler Innung mit Obmännern Ratz Hubert und Moser Erich, Fahnenpatin Elfriede, Ehrenobmann Anton Pöhl sowie Ehrengäste und Kollegen teilnahmen. Begleitet wurde die Gruppe von der Böhmischen Musikkapelle von St. Andrä, die auch während dem Aperitif und dem gemeinsamen Abendessen für musikalische Unterhaltung sorgte. Die Feierlichkeiten wurden von Sponsoren und der Berufsgemeinschaft der Hafner unterstützt.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.