Biobazar sagt nein zu Plastik

Plastik aus dem Lebensmittelgeschäft verbannen: Das ist die Idee von Claudio Dellantonio, Inhaber von Biobazar in Bruneck. Mit Hilfe von Crowdfunding Südtirol möchte er dieses Ziel umsetzen und seine Bio-Produkte in Zukunft ohne Plastikverpackungen und Co. verkaufen.

(von links): Katharina Hitthaler, Claudio Dellantonio und Sandra Aichner„Die Produktion und Verschwendung von Plastik hat inzwischen ein unglaubliches Ausmaß erreicht“, sagt Claudio Dellantonio, Inhaber von Biobazar in Bruneck. „Bereits jetzt berichten Medien beinahe regelmäßig über die schwerwiegenden Folgen, die wir Menschen mit dem Plastikmüll angerichtet haben. Man beachte nur die sogenannten Plastikteppiche, die auf den Weltmeeren schwimmen.“ Mit Hilfe von Crowdfunding Südtirol möchte er seinen Bio-Laden auf verpackungsfrei umstellen. 

„Crowdfunding hat sich in den letzten Jahren bereits für Betriebe aus dem Handwerk, der Landwirtschaft und dem Kulturbereich als Erfolgsrezept bewiesen. Ich freue mich, dass nun auch ein Handelsunternehmen davon profitieren möchte und wir dazu unsere Plattform zur Verfügung stellen können“, sagt Martin Haller, Präsident des lvh Wirtschaftsverbandes Handwerk und Dienstleister.

Biobazar war das erste bio-zertifizierte Geschäft im Pustertal. Dellantonio liegt seit jeher schon der Umweltschutz am Herzen. Er arbeitet ausschließlich mit Produzenten zusammen, die nachhaltig produzieren. Diese Philosophie spiegelt sich auch beim Verkauf wider: Wasser, Säfte, Joghurt und Milch gibt es nur in Glasbehälter. Auch Obst und Gemüse gibt es bereits ausschließlich unverpackt bei Biobazar erhältlich. „Zudem habe ich es geschafft, Shampoos, Duschgels, Cremes, Deodorants, Zahnpasta bereits in vergangener Zeit verpackungsfrei zu verkaufen. Jetzt möchte ich das verpackungsfreie und plastikfreie Konzept auf alle Produkte ausweiten“, so der Geschäftsführer von Biobazar. Damit die komplette Umstellung auf plastikfrei möglich ist, sind einige Investitionen nötig: Geeignete Behälter für Lebensmittel, eine Klimaanlage für das Frischhalten von Obst und Gemüse. Auch möchte Dellantonio gerne in Waagen, Tablets und eine Aufschneide-Maschine für vegetarische Produkte investieren.

„Ich hoffe, dass mir viele bei der Umsetzung meines Projektes helfen. Plastikfreies-Einkaufen bringt sicherlich Veränderungen mit sich, hat aber riesige Vorteile im Hinblick auf die Umwelt“, unterstreicht Dellantonio. Der Startschuss für die Unterstützen ist am Montag gefallen. Bis zum 9. Dezember können Interessierte Claudio Dellantonio  unterstützen, indem sie Einkaufsgutscheine beispielsweise im Wert von 100 Euro, 200 Euro oder 500 Euro bestellen. Die Gutscheine können ab Jänner 2020 eingelöst werden. Mit dem Gutschein erhält man zudem einen Rabatt in Höhe von 5 Prozent auf den Einkauf. Weitere Informationen gibt es unter www.openinnovation-suedtirol.it.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.