SEAB und lvh: Umwelt und Nachhaltigkeit im Visier

 

Vor kurzem wurden lvh-Präsident Martin Haller und sein Stellvertreter Hannes Mussak beim neuen Präsident der SEAB Kilian Bedin vorstellig.

Der lvh zu Gast bei der SEAB: (v.l.) Thomas Pardeller (lvh-Direktor), Walter Pöhl (lvh-Vizedirektor), Hannes Mussak (lvh-Vizepräsident), Kilian Bedin (neuer Präsident der SEAB), Martin Haller (lvh-Präsident)

Nachhaltige Produktionsverfahren sowie der schonende Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen ist eine zentrale Aufgabe und klares Ziel des Südtiroler Handwerks. Die Versorgung der Bevölkerung und Wirtschaft mit frischem Trinkwasser, einwandfrei funktionierende Gas- und Abwassernetze sowie saubere Straßen hingegen zählen zu wichtigsten Aufgaben der SEAB AG. Kürzlich haben Spitzenvertreter der beiden Organisationen über ausbaubare Synergien und Kooperationen gesprochen. „Die SEAB stellt für uns einen bedeutenden Partner dar, wenn es um die Wartung und Instandhaltung verschiedener Infrastrukturen geht. Allein die Abfallbewirtschaftung, die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung sowie die Straßenreinigung und Verwaltung von Parkflächen sind gerade für die Wirtschaft unverzichtbare Dienste“, unterstrich lvh-Verbandschef Martin Haller im Rahmen des Antrittsbesuches.

Nachdem der Wirtschaftsverband zukünftig das Thema der Nachhaltigkeit noch stärker thematisieren wird, bestehen weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Diese sollen im Rahmen von regelmäßigen Treffen konkretisiert werden. Ein zentrales Anliegen brachte Haller hinsichtlich öffentlicher Ausschreibungen vor: „Um besonders kleinen Betrieben die Teilnahme an öffentlichen Aufträgen zu ermöglichen, sollten die bestehenden Spielräume der ausschreibenden Körperschaften bestmöglich ausgereizt werden“.

Der SEAB-Präsident betonte, dass die Stadtwerke für das Anliegen des lvh in punkto Ausschreibungen durchaus offen sind: „Wir werden den bestehenden Handlungsspielraum bestmöglich nutzen, um besonders kleinen Betrieben die Teilnahme an öffentlichen Aufträgen vermehrt zu ermöglichen. Ich freue mich zudem, gemeinsam mit dem Verband das Thema Nachhaltigkeit im Rahmen von konkreten Projekten vertiefen zu können“, unterstrich Kilian Bedin.

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.