„Lernen für die Zukunft“ in der Mittelschule Laas

Laas – Wissenswertes rund ums Handwerk und Gastgewerbe erfuhren kürzlich die Schüler der Abschlussklassen der Mittelschule Laas. Im Rahmen der Berufsinformationskampagne war der Wirtschaftsverband der Handwerker und Dienstleister (lvh) und die Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) zu Gast. lvh-Ortsobmann Bernhard Riedl und Renate Mayr, eine Steinmetzmeisterin sowie HGV-Ortsobmann und Küchenchef Herbert Thanei vom Gasthaus „Sonneck" und sein Lehrling Florian Hauser waren ebenso eingeladen.

Riedl-Bernhard---OO-LaasOrtsobmann Bernhard Riedllvh-Ortsobmann Bernhard Riedl eröffnete seinen Beitrag mit einer Redewendung, die es auf den Punkt trifft: „Handwerk hat goldenen Boden", stellte der erfolgreiche Installateur gleich zu Beginn in den Raum. „Das Handwerk ist der Nährboden einer erfolgreichen Gesellschaft, deshalb wird es auch in Zukunft nicht aussterben!" Besonders die innovativen Techniken, ständige Weiterbildung und Weiterentwicklung, der Kontakt zu Leuten und die Erfolge, die man im Beruf erlebt, bewegen viele jungen Menschen dazu, den Weg ins Handwerk einzuschlagen. Dass das Handwerk auch in Zukunft sehr wichtig bleiben wird, erklärte Riedl eindrücklich: dem Energiesektor wird unweigerliche eine immer größere Rolle zugeschrieben und es werden immer wieder neue Techniken benötigt, um Energie zu gewinnen. Riedl gab den Drittklässlern zudem einen Überblick über die Situation des Handwerks im Gemeindegebiet: „430 Menschen sind im Handwerk beschäftigt. Eine erhebliche Zahl für eine relativ kleine Gemeinde wie Laas", bestätigt er.
Auch die Steinmetzmeisterin Renate Mayr der Firma Mayr Josef & Co nahm sich eine Stunde lang Zeit, den SchülerInnen von ihren Erfahrungen zu berichten, von der Kreativität der Arbeit mit dem berühmten Laaser Marmor und der Genugtuung, die ihr durch ihren Beruf wiederfährt. Sie hatte auch einige konkrete Tipps auf Lager und betonte, wie wichtig es sei, eine Leidenschaft für den eigenen Beruf zu entwickeln.
laas schulbesuch 298Zahlreiche Fragen hatten die SchülerInnen an die VortragendenHannelore Schwabl vom Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister (lvh) informierte über die zahlreichen Berufs- und Fachschulen in Südtirol, an denen man eine Handwerksausbildung absolvieren kann. Sie lud alle Schüler dazu ein, sich die Internetseite www.traumberuf.lvh.it anzusehen, wo man sich über die zahlreichen Berufe im Handwerk informieren und nach Ausbildungsplätzen in nächster Nähe suchen kann. Zudem kann man sich über die Seite selber in die Lehrstellenbörse eintragen oder bei einem kurzen Quiz herausfinden, welcher Handwerksberuf am besten zu den eigenen Fähigkeiten passt.

Hervorragende Berufschancen

Laut HGV-Ortsobmann Herbert Thanei sollte man als Koch „schon etwas verrückt sein!" „In der Küche kann es durchaus stressig zugehen. Gleichzeitig lernt man aber tagtäglich neue Menschen kennen und hat hervorragende Berufschancen im Ausland," meint Thanei weiter. Gemeinsam mit seinem Lehrling Florian Hauser, der sich im zweiten Lehrjahr befindet, berichteten sie den Schülerinnen und Schülern, wie es in der Küche abläuft. Florian Hauser erzählte den Jugendlichen zudem über seine Ausbildung und seine Motivation den Beruf des Kochs zu erlernen.
Anschließend gab HGV-Mitarbeiter Stefan Dalsasso den interessierten Jugendlichen anhand aktueller Statistiken einen Einblick in den Tourismus in Südtirol. In fünf Kurzfilmen wurden die Aufgabenbereiche unterschiedlicher Berufe im Hotel- und Gastgewerbe beschrieben. Je nach Berufswunsch und Ausbildungsweg haben die Schüler die Möglichkeit die Hotelfachschule, die Berufsfachschule oder eine Lehre zu absolvieren. Die Berufsmöglichkeiten im Gastgewerbe sind vielfältig und kreativ. Im Rahmen der Ausbildung wird großer Wert auf das Erlernen von Fremdsprachen gelegt. Auch wurde die Website www.hgj.it/talentzeigen, auf der es viele interessante Videos und Beiträge zum Nachlesen gibt, vorgestellt. Neben einer Broschüre mit den Kontaktdaten der gastgewerblichen Schulen in Südtirol erhielten die Schülerinnen und Schüler auch ein kleines Abschiedsgeschenk.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.