Förderungen: Eine Million Euro für innovative Start-ups

Eine Million Euro stellt das Land für junge, innovative Unternehmen und zur Förderung unternehmerischer Ideen bereit. Die entsprechende Ausschreibung läuft nun, angesucht werden kann bis 23. Dezember. Mit der Maßnahme will die Landesregierung die Gründung und Ansiedlung neuer Technologie-Unternehmen begünstigen.

geldhaufen 298

Die neue Förderausschreibung der Landesabteilung Innovation umfasst einen Betrag von insgesamt einer Million Euro, wobei einzelne Start-ups, die einen geeigneten Businessplan vorlegen, mit Summen von 50.000 bis 200.000 Euro rechnen können. Die Höhe der Förderung richtet sich dabei nach der Einzahlung von Gesellschaftskapital, die von der öffentlichen Hand verdoppelt wird. "Unser Ziel ist, junge Unternehmen zu unterstützen, die etwa im Bereich der nachhaltigen Nutzung von Ressourcen oder in anderen Bereichen tätig sind, in denen sich Südtirol bereits einen Namen gemacht hat", so Landeshauptmann Arno Kompatscher, der ergänzt: "Unsere Zukunft sichern wir, indem wir den Jungen unser Vertrauen schenken, und zwar auch in der Wirtschaft."
Die Ausschreibung richtet sich demnach an Kleinst- und Kleinunternehmen, die nicht mehr als drei Jahre alt sind, sowie an Forscher und Hochschulabsolventen, die innerhalb von drei Monaten ein Unternehmen gründen wollen. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen von einem Business Angel oder einem Venture Capitalist mitfinanziert werden müssen. Diese müssen eine Minderheitenbeteiligung halten, die allerdings auch nicht geringer als ein Drittel sein darf. "Ein Business Angel kann seine Erfahrung im Management an die Jungunternehmer weitergeben, was sich auch in den Statistiken widerspiegelt, in denen von Business Angels begleitete Unternehmen weit höhere Wachstumsraten aufweisen als Unternehmen, in denen eine solche Figur fehlt", so Maurizio Bergamini, Direktor der Landesabteilung Innovation.
Gefördert werden Technologie-Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Nutzung von Ressourcen (in der Ausschreibung angeführt sind erneuerbare Energien, Energieeinsparung, ökologisches Bauwesen und Umwelttechnologien, nachhaltige Mobilität, Transport- und Logistiksysteme für die Nahversorgung, Alpintechnologien, Wellness sowie Gesundheit und Ernährung) sowie transversale Technologien wie Informatik und Kommunikation, Automation, Mikroelektronik, Elektronik, Mikrorobotik, Mechatronik, neue Materialien und Nanotechnologie. Angesucht werden kann bis 23. Dezember im Landesamt für Innovation, Forschung und Entwicklung, alle Infos zur Ausschreibung gibt's im Internet unter www.provinz.bz.it/innovation

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.