Finanzspritze von rund 100 Millionen Euro kommt!

Erste Signale deuten auf eine Wirtschaftserholung hin. „Umso mehr benötigen die Unternehmen jetzt Fördermittel, damit Wirtschaft und Beschäftigung neu belebt werden und der Investitionskreislauf wieder in Schwung kommt", ist lvh-Präsident Gert Lanz überzeugt.

LAnz portrait rede 200Südtirol als auch das Trentino erhalten von der Region je eine Finanzspritze von rund 100 Millionen Euro. Dies hat der Regionalrat vor wenigen Tagen bekannt gegeben. Mit diesen Fördermitteln soll die Wirtschaft eine bedeutende Finanzspritze erhalten, von der schlussendlich auch die Familien profitieren können.
Der Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister begrüßt diese effektive Unterstützungsmaßnahme. „Die kleinen und mittelständischen Unternehmen erholen sich langsam von der Wirtschaftskrise, benötigen nun aber mehr denn je Finanzierungsbausteine, damit sie wieder investieren, Arbeitsplätze schaffen und sich weiterbilden können. Daher sollen die von der Region bereitgestellten Geldmittel in die Strukturfonds sprich Rotationsfonds und Garantiegenossenschaften fließen", erklärt lvh-Präsident Gert Lanz.
Zur Unterstützung der Wirtschaft bei der Überbrückung der Wirtschaftskrise seien solche Maßnahmen auf jeden Fall die richtigen Zeichen. Nur dadurch könne sowohl der Arbeits- als auch Beschäftigungsmarkt neu belebt und das Investitionsrad wieder zum Drehen gebracht werden. Gleichzeitig müssen die Unternehmen aller Sektoren auch wieder Zugang zu den ursprünglichen Förderungen haben. „Mutige, entschlossene und zukunftsorientierte Entscheidungen werden nun nicht nur von den Unternehmen, sondern auch von Seiten der Politik benötigt", ist Lanz überzeugt. Jetzt gelte es die Geldmittel so schnell und effizient wie möglich an die Unternehmen weiter zu geben.

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.