Betriebe nutzen Testangebot in Bozen

Regelmäßige Tests von Unternehmern und Mitarbeitern stellen ein effizientes Kontrollorgan gegen die Ausbreitung des Coronavirus dar. Die von der Handelskammer und den Verbänden gemeinsam und kostenlos eingerichteten Teststationen in Bozen Süd werden von den Betrieben sehr gut angenommen. Ab nächster Woche wird das Angebot auf Freienfeld, Klausen, Schlanders, Welschnofen und Deutschnofen ausgedehnt. 

Teststrecken für Südtirols BetriebeTeststrecken für Südtirols BetriebeSeit der Einrichtung der Teststationen im Bozner Messegelände vor rund einer Woche haben sich bereits 296 Firmen mit insgesamt 2.000 Unternehmern und Mitarbeitern für einen Antigen-Test registriert. Als unkompliziert, schnell und effizient bezeichnen viele Betriebsinhaber die Vorgehensweise und Abwicklung der Tests. „Es freut uns sehr, dass das Angebot so gut angenommen wird. Unser Ziel ist es, zusätzlich zu den Testmöglichkeiten bei Hausärzten und Apotheken, eine weitere Testoption zu bieten. Auf diese Weise gelingt es dem Betrieb, sowohl die  Gesundheit als auch die Aufrechterhaltung der Arbeit seiner gesamten Belegschaft zu sichern“, unterstreicht lvh-Präsident Martin Haller.

Ab kommender Woche werden ähnliche Teststrecken in den Gemeinden Freienfeld, Klausen, Schlanders, Welschnofen und Deutschnofen eingerichtet, um auch in der Peripherie zusätzliche Testangebote für Südtirols Unternehmen zu schaffen. „Der große Zuspruch zeigt, dass unsere Betriebe bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und die Sicherheit in unserem Land durch flächendeckende Tests zu unterstützen. Mittel- und langfristig kann nur eine sehr hohe Testrate ausschlaggebend für einen sicheren Wirtschaftsstandort sein. Leisten wir alle unseren Beitrag dazu“, ruft Haller auf.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.