Heizungs- Lüftungs- und Sanitärtechniker feiern neuen Abschnitt

Die lvh-Berufsgemeinschaft der Heizungs- und Sanitärinstallateure hat einen neuen Namen und somit einen neuen Abschnitt eingeläutet: Als Berufsgemeinschaft der Heizungs- Lüftungs- und Sanitärtechniker präsentieren sie einen technisch-komplexen Handwerks-Bereich.

Harald Kraler, Obmann der lvh-Berufsgemeinschaft der Heizungs- Lüftungs- und SanitärtechnikerHarald Kraler, Obmann der lvh-Berufsgemeinschaft der Heizungs- Lüftungs- und SanitärtechnikerIn diesem Jahr hat die Berufsgemeinschaft der Heizungs- Lüftungs- und Sanitärtechniker die Jahresversammlung zu einer ganz besonderen Gelegenheit gemacht: Sie wurde als Zeichen des Neustarts gefeiert. „Die Namensänderung der Berufsgemeinschaft von Heizungs- und Sanitärinstallateuren in Heizungs- Lüftungs- und Sanitärtechnikern ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, betonte Harald Kraler, Obmann der Berufsgemeinschaft. „Der Beruf wurde in den vergangenen Jahren immer technisch-komplexer und die Tendenz geht weiter in diese Richtung. Zugleich werden die Anforderungen immer höher. Den Weg von Installateuren zu Technikern haben wir bereits längst erreicht. Jetzt wird es Zeit, dass wir das auch nach außen hin kommunizieren.“ Damit läutete der Obmann den neuen Abschnitt der Berufsgemeinschaft ein. 

Besonders in der letzten Zeit wurde sichtbar, wie wichtig die Dienstleistungen sind. Schließlich sind die Heizungs- Lüftungs- und Sanitärtechniker für die Aufrechterhaltung von systemrelevanten Einrichtungen wie der Wasser- und Energieversorgung zuständig. Vor allem die derzeitige Krise hat sichtbar gemacht, wie krisenfest der Beruf ist. Er bietet Sicherheit und Beständigkeit für die Zukunft. Die Vielfältigkeit der Tätigkeiten erstreckt sich von Arbeiten rund um Trinkwasser, Lüftung, Raumklima sowie Behaglichkeit, um nur einige Bereiche von vielen zu nennen.

Im Rahmen der Vollversammlung hat die Berufsgemeinschaft das Jahr 2019 und die vergangenen Monate Revue passieren lassen. Unter anderem haben sie Ereignisse wie das Vierländertreffen, die Arbeit am Richtpreisverzeichnis 2020 und die Erlebniswelt Baustelle angesprochen. Auch wurden die zukünftigen Ziele besprochen. Ein wichtiges Thema war dabei die Ausbildung. Für die Berufsgemeinschaft ist es wichtig, dass die Meisterausbildung umstrukturiert und parallel zum dualen Ausbildungsweg die Möglichkeit einer technischen Oberschule diskutiert wird.

Einen großen Dank sprachen die Anwesenden den Sponsoren aus, die Projekte und Initiativen finanziell unterstützen und es somit ermöglichten, dass der Beruf auf eine höhere Ebene gestellt wurde. Die Berufsgemeinschaft möchte weiterhin diese gute Zusammenarbeit vertiefen. 

Als Ehrengäste waren lvh-Präsident Martin Haller, lvh-Vizepräsident Hannes Mussak und lvh-Vizepräsident Giorgio Bergamo anwesend. Sie lobten das Engagement der Berufsgemeinschaft und wünschten ihnen weiterhin viel Erfolg. 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.