Das Elsass – Schnittstelle der Kulturen

ALTHANDWERKER im schönen Elsass 21.-25. Oktober 2019 Elsass - das ist der harmonische Landstrich zwischen Rheinebene und den Höhenzügen der Vogesen. Weinreben schlängeln sich an den Hängen von imposanten Burgen, seit der Römerzeit bewehrt. Alles wirkt schon fast klischeehaft: jahrhundertealte Fachwerkhäuser, auf deren Dächern Störche nisten, malerische Weindörfer mit von Geranien geschmückten Fachwerkhäusern, liebenswerte Menschen, die die Tradition und das Brauchtum schätzen. Hier in dieser Region vermischen sich seit Generationen die Kulturen, denn das Elsass ist auch eine moderne Region, mit der faszinierenden europäischen Metropole Straßburg, sowie Colmar. Und da ist noch die fast endlose Fülle an gastronomischen Erlebnissen: vom herzhaften Imbiss beim Winzer bis zur sternegekrönten Spitzenküche. Umrahmt von gehaltvollen Weinen und prickelndem Crémant.

1. Tag - Montag, 21. Oktober 2019 ANREISE nach STRASBOURG

Am frühen Morgen Abfahrt in Südtirol und über die Brennerautobahn nach Innsbruck, durch das Oberinntal bis zur Autobahnraststätte Trofana (Frühstückspause). Weiter nach Landeck und entlang des BODENSEES bis nach MEERSBURG. Mittagspause und freies Mittagessen. Anschließend Weiterfahrt durch den bekannten Schwarzwald, vorbei an Freiburg bis nach STRASBOURG. Check-In im Hotel ORIGAMI Lifestyle***

2. Tag - Dienstag, 22. Oktober 2019 STRASBOURG die „Hauptstadt Europas“

STRASBOURG ist nicht nur seit 1988 Weltkulturerbe, sondern auch Sitz des Europaparlaments und des Europarats. Wir wanderten durch die schmalen Gassen, schönen Plätze und schmucken Bauwerke dieser europäischen Stadt. In der Altstadt, die von der Ill umschlossen wird, erkundeten wir das bekannte STRASSBURGER MÜNSTER mit seinem überreichen Figurenschmuck und den herrlichen Glasfenstern und das alte GERBERVIERTEL im Stadtteil "La Petite France" mit seinen schönen Fachwerkhäusern und Kanälen. Mittags konnten wir die ausgezeichnete Gastronomie des Landes genießen. Wir entdeckten Strasbourg auch aus einer anderen Perspektive: Der Steg liegt bereit zu einer amüsanten Schifffahrt auf der Ill bis hinaus zum EUROPAPARLAMENT, welches von der Wasserseite her besonders schön aussieht. Besuch des Europaparlaments und Treffen mit Europarlamentarier Dr. Herbert Dorfmann standen auf dem Programm. Es war ein faszinierender Tag, den die Althandwerker sicher noch lange in Erinnerung behalten werden. Die Anwesenden durften das Gebäude besichtigen und erhielten dabei alle wichtigen Informationen über das Gebäude, sowie die Funktionen des EU-Parlaments. Anschließend hatten die Althandwerker die Gelegenheit, an einer Plenarsitzung teilzunehmen, die sie aufmerksam verfolgten. Herzlich wurden sie nach der Sitzung von EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann begrüßt. Dabei erklärte er nicht nur seine wichtigen Funktionen, sondern beantwortete auch viele Fragen, die die Gruppe hatte. Danach ging es zum gemeinsamen Mittagessen, wo die Althandwerker Dorfmann als Dankeschön für seine Zeit ein kleines Präsent aus der Heimat überreichten. „Es war eine großartige Erfahrung für uns alle“, sagte Johann Zöggeler, Landesobmann der Althandwerker im lvh.

3. Tag - Mittwoch, 23. Oktober 2019 OBERNAI und die ELSÄSSER WEINSTRASSE – „Route des vins“

Nach dem Frühstück besuchten wir die malerische Fachwerkstadt OBERNAI, die als schönster Ort im Elsass gilt. Besonders der Marktplatz mit der alten Kornhalle, dem Kirchturm aus dem 13. Jhd. und dem schönen 6-Eimer-Brunnen ist sehenswert.
Am Nachmittag führte uns der Weg entlang der berühmten ELSÄSSISCHEN WEINSTRASSE. Auf den sonnenverwöhnten Hängen dieser Landschaft reifen die sieben Elsässer Rebsorten. Malerische Weindörfer wie KAYSERSBERG, RIQUEWIHR, RIBEAUVILLÉ und BARR säumten den Weg.
Zum Abschluss besichtigten wir die HOCHKÖNIGSBURG, eine der meist besichtigten Sehenswürdigkeiten Frankreichs und genossen den traumhaften Blick aus fast 800 Metern Höhe über die Rheinebene.

4. Tag - Donnerstag, 24. Oktober 2019 COLMAR

Nach dem Frühstück verließen wir Strasbourg und fuhren mit unserem Reiseführer in die reiche Bürgerstadt COLMAR.
Nicht nur das Unterlinden-Museum mit dem berühmten „Isenheimer Altar“ ist sehenswert, sondern auch die reizvolle Altstadt mit dem „Maison Pfister“ und den kleinen Gassen entlang des Flusses Lauch, dem Colmar den Beinamen „Klein-Venedig“ zu verdanken hat.

5. Tag – Freitag. 25. Oktober 2019 „Au revoir, zauberhaftes ELSASS!“

Am Vormittag hatten wir noch etwas Freizeit in COLMAR. Die Heimreise erfolgte dann über BASEL und durch die SCHWEIZ, zurück nach Südtirol. Eine durchaus faszinierende Reise, voller toller Eindrücke, an die man sich lange erinnern wird.
Einen besonderen Dank an: Europaparlamentarier Dr. Dorfmann und sein Team, das PRIMUS Team, Busunternehmen SILBERNAGL, Reiseleiterin Agata Costa und Angelo Angerami.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.