Mittelschule Innichen: "Vorteile liegen auf der Hand"

Die Junghandwerker im lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister und die Hotel- und Gastwirtejugend waren vor Kurzem in der Mittelschule Innichen zu Gast, um die zahlreichen Berufsmöglichkeiten im Handwerk und Gastgewerbe vorzustellen. Dabei gaben Vertreter der beiden Verbände einen Überblick über die Ausbildungswege und Berufsbilder und lieferten Tipps zur Lehrstellensuche.

innichen schulbesuch_800„Die Vorteile des Handwerksbetriebes gegenüber der industriellen Fertigung liegen auf der Hand", sprach lvh-Ortsobmann Eduard Schäfer, Geschäftsführer der Schlosserei Eduard Schäfer GmbH. „Ein Handwerksbetrieb arbeitet kundennah, wobei auch öfters Sonderanfertigungen gewünscht werden", erklärte Schäfer, wodurch der Arbeitsalltag abwechslungsreich wird. In einem Industriebetrieb sei dies nicht möglich. „Das wichtigste Element eines Betriebes sind die Mitarbeiter. Auch Lehrlinge gehören dazu. Man muss sie gut ausbilden und auch bereit sein, ihnen Verantwortung zu übertragen", betonte Schäfer, der sein Unternehmen seit 1975 zusammen mit seiner Frau erfolgreich führt.
Weiters gab er den interessierten Schülern einen Überblick über die Situation des Handwerks in der Gemeinde Innichen. Dort ist das Handwerk mit ca. 60 Handwerksbetrieben sehr gut positioniert. Darunter sind auch einige sehr seltene Berufe vertreten, wie z.B. der einzige Hutmacher des Landes.
Hannelore Schwabl vom den Junghandwerkern im lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister veranschaulichte anschließend in einem spannenden Vortrag den Schülern die Vielfalt der Handwerksberufe. Die Referentin informierte auch über die zahlreichen Berufs- und Fachschulen in Südtirol, an denen man eine Ausbildung im Handwerk aufnehmen kann. Sie lud alle Schüler dazu ein, sich im Internet auf der Seite www.traumberuf.lvh.it umzusehen. Dort kann man sich nicht nur über die zahlreichen Berufe im Handwerk informieren, sondern auch nach Ausbildungsplätzen in nächster Nähe suchen. Zudem kann man sich über die Seite selber in die Lehrstellenbörse eintragen oder bei einem kurzen Quiz herausfinden, welcher Handwerksberuf gut zu einem passt.

Bei Berufsentscheidung unterstützen

Anhand einer Powerpoint-Präsentation und vier Kurzfilmen erörterte Junggastwirt und HGJ-Landesleitungsmitglied Philip Ganthaler die vielseitigen Berufsmöglichkeiten im Hotel- und Gastgewerbe, die Karrierechancen und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten in Südtirol. »Es ist uns besonders wichtig, den Schülern, die kurz vor ihrer Berufsentscheidung stehen, die vielfältigen und kreativen Berufsmöglichkeiten im Hotel- und Gastgewerbe aufzuzeigen und sie so bei ihrer Berufsentscheidung zu unterstützen«, betont HGJ-Obmann Anton Dalvai.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.