Vorbildliches Nals: Ausschreibung in Lose und Gewerke

Beim Bau der Turnhalle der Grundschule in Nals sollen vorwiegend lokale Handwerksunternehmen zum Zuge kommen. Dies wurde durch eine Abänderung des Ausschreibeverfahrens erzielt.

lanz vertikal 298

Die Ausschreibung nach Losen und Gewerken ist gerade für Südtirols Wirtschaft mit seinen zahlreichen Klein- und Kleinstbetrieben von großer Bedeutung. „Durch dieses Ausschreibungsverfahren haben auch die kleineren Unternehmen die Chance und Möglichkeit, sich an öffentlichen Aufträgen zu beteiligen", unterstreicht lvh-Präsident Gert Lanz.
Vor kurzem hat die Gemeinde Nals die Aufteilung in Lose und Gewerke im Rahmen des Baus der Turnhalle der Grundschule beschlossen. „Gelungen ist dies aufgrund der konstruktiven Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister Franz Pircher, der den Mehrwert dieser Ausschreibungsform für die lokalen Wirtschaftstreibenden erkannt hat", so Lanz. Nun werden einzelne Gewerke wie die Baumeisterarbeiten, Ausgrabungen, Malerarbeiten, Sportböden und Tischlerarbeiten ausgegliedert. „Die Aufteilung in dieser Form ist sowohl aus technischen als auch wirtschaftlichen Gründen vorteilhaft. Außerdem bleiben Wertschöpfung und Steueraufkommen im Land, Arbeitsplätze werden gesichert und neue Jobs können geschaffen werden", betont der Bürgermeister.
Große Erwartungen setzt der Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister in das lokale Vergabesetz für Südtirol, das Landeshauptmann Kompatscher bereits im März diesen Jahres angekündigt hat. „Dadurch werden Südtirols Kleinbetrieben vermehrt an den Ausschreibungen und damit auch am Wettbewerb teilhaben können. Und dies wird letztendlich der Förderung der Qualität und der Stärkung der regionalen Kreisläufe zugutekommen", ist Lanz überzeugt.

Im Bild: lvh-Präsident Gert Lanz

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.