Bezirk Brixen: Alles im Zeichen der Wirtschaftsschau

Bei den lvh-Ortsversammlungen des Bezirks Brixen drehte sich 2016 alles um die große Eisacktaler Wirtschaftsschau, die von 21. bis 23. Oktober auf dem Melix-Gelände in Vahrn über die Bühne gehen wird. Die sektorenübergreifende Veranstaltung ist abei nicht nur Präsentationsplattform der vielfältigen Wirtschaftswelt des Bezirks, sondern auch Treffpunkt für Jung und Alt mit einem spannenden Rahmenprogramm. Im Mittelpunkt der Treffen standen aber auch wichtige Wirtschaftsthemen wie das neue lokale Vergabegesetz, die Arbeitssicherheit und die Breitbandanbindung der Südtiroler Gemeinden.

erlacher johann 300Bezirksobmann Johann Erlacher berichtete bei den Versammlungen der lvh-Ortsgruppen des Bezirks Brixen von der im Oktober anstehenden Eisacktaler Wirtschaftsschau: „Wirtschaftstreibende aus den Bereichen Handwerk, Handel, Landwirtschaft und Gastronomie aus allen Gemeinden des Bezirks werden gemeinsam bei der Großveranstaltung ausstellen", berichtet Erlacher motiviert. Die dreitägige Messe schafft für alle Betriebe des Bezirks eine einzigartige Verkaufs- und Werbemöglichkeit für ihre vielfältigen Produkte und Dienstleistungen und der Besucher profitiert dabei auch von einem reichen Angebot an Informationen und Beratung. Umrundet wird die Schau von einem unterhaltsamen Veranstaltungsprogramm, Vorträgen und kulinarischen Highlights. „Es sind noch Flächen frei. Informationen zur Wirtschaftsmesse und zur Anmeldung sind beim lvh erhältlich", so der Bezirksobmann.

Direktor Mathà stellt Vergabegesetz in Brixen vor

In Brixen konnte der Direktor der Vergabestelle AOV für einen Vortrag über das neue Vergabegesetz gewonnen werden. Er stellte dabei die wichtigsten Neuerungen vor und klärte die Zuständigkeiten der verschiedenen Ausschreibungsstellen in Südtirol. Ortsobfrau Barbara Michaeler Plaickner dankte in ihrer Ansprache ihrem Ausschuss für die gute Zusammenarbeit und dankte Vizeortsobmann Giuseppe Zema für den gelungenen Auftritt beim lvh-Schulbesuch in der Mittelschule.

Arbeitsrecht in Mühlbach im Fokus – Sieghart Flader zu Gast

Auch Mühlbach trumpfte mit einem prominente Referenten auf: Sieghart Flader, Direktor des Arbeitsinspektorates gab Aufschluss über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Arbeitsrecht und die Neuerungen bei der Lehrlingsvertägen. Ortsobmann Walter Vaja hob vor allem die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde hervor und berichtete von der Mittelschulaktion, bei der er den Schülern persönlich von den zahlreichen Tätigkeiten und Chancen der praktischen Berufe erzählen durfte.

Rodeneck: Gemeindeblatt als Präsentationsplattform

In Rodeneck berichtete Ortsobmann Arthur Unterfrauner von der Möglichkeit für Betriebe sich im Gemeindeblatt im Zuge einer Chronik vorzustellen. Er betonte, dass dies eine ausgezeichnete Chance sei, um den Bürgern von Rodeneck die vielfältige Handwerkswelt des Dorfes vorzustellen und animierte die Anwesenden zur Mitarbeit. An der Eisacktaler Wirtschaftsschau möchte sich die Ortsgruppe mit einem Gemeinschaftsstand beteiligen.

Ortsgruppe Vahrn: Unklarheiten über Vergabegesetz ausgeräumt

Auch in Vahrn drehte sich bei der diesjährigen lvh-Hauptversammlung, die Ortsobmann Siegfried Unterweger einberufen hatte, alles um das neue Vergabegesetz. Die zuständige Mitarbeiterin der lvh-Zentrale gab Aufschluss über die verschiedenen Arten der ausschreibbaren Lose, die Direktvergabe, die vorläufige und endgültige Sicherheit, Zuschlagskriterien sowie die Abrechnung der Arbeiten und lud die Handwerker ein, bei Fragen oder Problemen rund um die öffentlichen Aufträge den Kompetenzbereich Bau/Installation des Verbandes zu kontaktieren.

Breitband in Vintl auf dem Vormarsch

Über den Fortschritt des Breitbandnetzausbaus wurden die Teilnehmer der Ortsversammlung von Vintl in Kenntnis gesetzt. So soll beispielsweise Pfunders noch in diesem Jahr erschlossen werden. Der Bürgermeister sicherte den Handwerkern rund um Obmann Franz Lamprecht außerdem zu, dass Aufträge nach Möglichkeit immer lokal vergeben werden, es leider aber oft passiere, dass die Betriebe selbst oft gar nicht an den Ausschreibungen teilnehmen. Die ganze Hoffnung setzt die Gemeindeverwaltung sowie die Ortsgruppe in das neue Vergabegesetz, das Erleichterungen für alle Parteien bringen soll.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.