20 Jahre UNIKA: Vereintes Grödner Kunsthandwerk

Zwei Jahrzehnte gelebte Kunsthandwerkstradition: Seit 1994 präsentieren Grödner Künstler ihr Schaffenswerk im Rahmen der renommierten Skulpturenmesse UNIKA. Von 21. Bis zum 24. August stellen rund 40 Bildhauer und Maler erneut ihre neuesten kreativen Schöpfungen im Tennis-Center St.Ulrich/Runggaditsch aus. Die Veranstaltung, die in diesem Jahr im Geiste des 20-Jahr-Jubiläums der Künstlervereinigung ausgetragen wird, gilt als Höhepunkt in der Südtiroler Kunstszene.

Unika 2013_Vernissage_unika_lederhose

So wie die Dolomiten und das Grödnertal untrennbar zusammen gehören, genau so wird das Kunsthandwerk stets mit Gröden in Verbindung gebracht. „Es ist im Tal stark verwurzelt und Teil der Grödner Identität", betont UNIKA-Präsident Filip Moroder Doss. Seit mehreren Jahrhunderten präge es das künstlerische und wirtschaftliche Geschehen im Tal. Wichtigstes Schaufenster der Grödner Handwerkskunst ist die allsommerliche Messe für Skulptur und Malerei UNIKA.

Die Künstler zeigen dort vom 21. bis zum 24. August ihre Neuheiten: „Ob zeitgenössisch oder modern, klassisch figurativ oder abstrakt, eines haben alle Werke gemeinsam: Sie werden von Hand gefertigt und sind absolute Einzelstücke, echte Unikate also." Zu der 1994 gegründeten, gleichnamigen Künstlervereinigung UNIKA, gehören heute rund 40 Künstler (Bildhauer und Maler) aus dem Grödnertal. Gemeinsam feiern sie in diesem Jahr 20 Jahre UNIKA: „Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzublicken auf zwei Jahrzehnte Tätigkeit im Zeichen des Grödner Kunsthandwerks. Dazu wird auch ein Buch erscheinen, das die Historie der Vereinigung nachzeichnet", so Moroder Doss. „Mit Stolz können wir heute sagen, dass der Zusammenhalt und die Stärke unserer Gruppe, die aus der kreativen Schaffenskraft, dem Einsatz und der Leistung der einzelnen Mitglieder hervorgeht, ein Gewinn für alle war und eine wichtige Stütze zur Bekanntheit und dem Erhalt der Berufssparte war und ist . Unterschiedliche Kunstrichtungen, Generationen und Denkweisen werden in der UNIKA zu einem größeren einzigartigen Ganzen zusammengeführt."

Unika 2013_Vernissage_dialogDass die UNIKA lebendiger denn je ist, beweist nicht zuletzt die Tätigkeitsdichte der Vereinigung: „Die Zahl der Initiativen hat sich in den vergangenen Jahr mehr als verdoppelt." Hauptveranstaltung und Höhepunkt der Tätigkeit ist zweifelsfrei die beliebte Kunst-Messe UNIKA. Jede Auflage der Skulpturenschau wird traditionell von einer Sonderausstellung begleitet. Ein Querschnitt über die letzten Jahre beweist das: „25mal25", „movemënt" und die Sonderschau „Großprojekte" – immer wieder lassen sich die UNIKA-Künstler etwas Innovatives einfallen. In diesem Jahr werden laut Moroder Doss erstmals alle aktiven Mitglieder an der UNIKA teilnehmen. „Das hat es bislang noch nie gegeben. Dabei werden sicherlich interessante Ideen von den einzelnen Mitgliedern vorgestellt, die zu einer sehr interessanten Auflage der UNIKA beitragen werden", ist er überzeugt.

Rund 200 neue Kunstwerke werden im Rahmen der Jubiläums-UNIKA ausgestellt. „Sie zeigen einmal mehr die Wandlungsfähigkeit des Kunsthandwerks im Wechselspiel zwischen Tradition und Moderne", so der UNIKA-Präsident abschließend. Zudem sind noch weitere 130 Werke in der Galaria Unika zu sehen, die anlässlich der 20 Jahre eine spannende Ausstellung präsentieren wird.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Ausstellung geben Ihnen die Werke von Eric Perathomner, Matthias Kostner, Sigmund Holzknecht und Klaus Insam unterhalb in der Fotogalerie.

Kurzinformationen

UNIKA 2014: Skulpturenmesse mit Werken von rund 40 Künstlern.
Eintritt 7 Euro, Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt
WO: Tennis-Center St. Ulrich/Runggaditsch
WANN: 21. bis 24. August jeweils von 10 bis 19 Uhr
VERNISSAGE: 20. August um 18 Uhr

Fotogalerie Unika 2014

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.