Pelletöfen: Vorsicht vor fliegenden Händlern

Die Kaminkehrer im lvh warnen vor fliegenden Händlern, die derzeit in Südtirol unterwegs sind und Pelletöfen verkaufen. Das Problem: Sie vermitteln den Käufern falsche Informationen hinsichtlich Installation und Wartung und bringen den Käufer damit in Gefahr.

Schupfer-Richard BO KaminkehrerDie Pelletöfen könnten ohne Kamin installiert werden, sodass auch eine Wartung hinfällig sei – so lautet die Information, mit denen die fliegenden Händler ihre Feuerstellen derzeit in Südtirol an den Mann oder die Frau bringen wollen. „Diese Verkäufer sind sich anscheinend nicht bewusst, wie gefährlich solche Aussagen sind. Jede Feuerstelle muss an einen Kamin angeschlossen sein und hierzu sind Fachleute nötig, die die Installation übernehmen und eine entsprechende Konformitätserklärung abgeben. Nur sie haben das nötige Fachwissen und können auch die Verantwortung für die installierte Feuerstelle übernehmen", betont der Obmann der Kaminkehrer im lvh, Richard Schupfer. In den letzten Tagen hat er von mehreren Kunden Rückmeldungen über solche fliegende Händler erhalten. Gefahr bestehe aber nicht nur hinsichtlich der Inbetriebnahme, sondern auch was die Wartung des Ofens angeht. „Jegliche Heizquelle erfordert regelmäßige Reinigungs- und Überprüfungsarbeiten, damit eine zufriedenstellende Wärmequalität und Lebensdauer garantiert werden können. Ich kann nur jedem raten, diesen Anbietern nichts abzukaufen. Sie locken zwar mit günstigen Angeboten, vermitteln aber falsche Informationen und können den Endkunden damit in große Gefahr bringen", so Schupfer.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.