IHM: Bayerischer Staatspreis für Holzkugelschreiber aus Südtirol

Bayerischer Staatspreis für Holzkugelschreiber aus Südtirol

 Im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München wurde dem Aussteller Christian Kuen aus Schenna für "besondere gestalterische Leistung im Handwerk" der Bayerische Staatspreis 2013 verliehen. MIT BILDERGALERIE!

Die IHM, eine der wichtigsten Handwerksmessen der Welt, die am morgigen Dienstag ihre Tore schließt, lockt auch heuer wieder zehntausende Fachbesucher aus aller Welt an. Das Angebot an Ausstellern mit interessanten Neuigkeiten ist überwältigend. Aber jedes Jahr schaffen es einige Aussteller, aus dieser Masse hervorzustechen und ein besonderes Glanzlicht zu setzen.

Im Rahmen der Messe werden jedes Jahr einige Aussteller vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet. Mit dem Preis, der mit 5.000 Euro dotiert ist, sollen überdurchschnittliche Ideen und Lösungen in den Kategorien "Gestaltung" und "Technik" gewürdigt werden.

Mit unter den Prämierten ist dieses Jahr auch ein Südtiroler Aussteller. Christian Kuen, Inhaber der Tischlerei/Drechslerei Penart aus Schenna. Kuen stellt seit 3 Jahren Kugelschreiber, Füllfederhalter und Tintenroller aus Holz her. Als Werkstoff benutzt er laut eigenen Angaben 90 bis 100 verschiedene Edelhölzer aus allen Kontinenten, natürlich aber auch schöne einheimische Hölzer. "Ich bin sehr stolz, dass meine Produkte die Aufmerksamkeit der Bayerischen Staatsregierung auf sich gezogen haben", bekräftigt Kuen.

Am Anfang sei ihm die große Bedeutung des Preises gar nicht bewusst gewesen, so der Schenner, "als ein Kollege mich dann aufgeklärt hat, war meine Freude riesengroß."

Nach einer begonnenen Tischlerlehre hatte Christian Kuen eigentlich den Beruf des Konditors erlernt und jahrelang diesen Beruf ausgeübt. "Die Liebe zum Holz ist in all der Zeit aber geblieben, ich habe auch immer weiter hobbymäßig an meiner Drehbank gearbeitet." Durch Zufall sei er auf die Idee gekommen, Kugelschreiber aus Holz zu drehen. "Es klappte gleich sehr gut", so Kuen, der die ersten Exemplare an Freunde und Bekannte verschenkte. Mit der Zeit entwickelte sich jedoch eine gewisse Nachfrage und Christian Kuen beschloss, den Weg in die Selbstständigkeit zu wagen. Die Nachfrage, so Kuen, ist zum Glück immer noch groß. Der Vertrieb läuft zum Großteil über das Internet ab. Außerdem stellt Kuen auf Messen wie der IHM, auf Weihnachts- und Kunstmärkten aus.

Christian Kuen freut sich riesig über den Preis: "Ich fühle mich bestätigt und bin weiterhin festen Überzeugung, dass ich auf dem richtigen Wege bin und dass meine Produkte ein riesiges Potential auf dem Markt haben."

Ebenso auf der IHM präsent waren vergangene Woche LVH-Präsident Gert Lanz und LVH-Direktor Thomas Pardeller, welche die Gelegenheit zu einem Treffen mit dem Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Otto Kentzler und dem Präsidenten des italienischen Handwerkerverbandes Confartigianato, Giorgio Merletti, nutzten.

 

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.