EM der Parkettleger: Südtirol holt Gold und Bronze

Seit gestern hat Südtirol einen Europameister im Parkettlegen: Lukas Tribus aus Völlan konnte die Fachjury mit seinem Werkstück von seinen Fähigkeiten überzeugen und holte Gold. Der zweite Platz ging an Johannes Egger aus Deutschland. Die Bronzemedaille ging mit Georg Rottensteiner aus Unterinn am Ritten ebenfalls nach Südtirol. Das zeigt wieder einmal aufs Neue: Südtirols duales Ausbildungsmodell bringt erstklassige Fachkräfte hervor. Dem ist sich auch der Hauptorganisator des Events, die Berufsgemeinschaft der Bodenleger im lvh rund um Obmann Paul Fischnaller sicher, der allen Sponsoren, Teilnehmern und Ehrenamtlichen seinen tiefen Dank aussprach.

parkettleger em_2016_1200Die Gewinner der Parkettleger-EM (von links): Johannes Egger (Silber), Lukas Tribus (Gold), Georg Rottensteiner (Bronze)Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Polen, der Tschechischen Republik, Rumänien, Weißrussland, Ukraine und Südtirol/Italien maßen sich am vergangenen Wochenende bei der Europameisterschaft der Parkettleger im Rahmen der Einrichtungsmesse „Arredo" in der Messe Bozen. Die Aufgabe: auf Basis einer Zeichnung, die erst am Freitagabend bekanntgegeben wurde, einen Parkettboden mit einem besonderen Muster zu verlegen. Das beste Händchen dabei bewies Lukas Tribus aus Völlan (Familienbetrieb Tribus Franz in Sinich), der den Siegerpokal unter den Augen zahlreicher Zuschauer, Eltern, Freunde, Sponsoren und Berufsvertretern aus dem In- und Ausland entgegennehmen durfte. Den zweiten Platz erzielte Johannes Egger aus Deutschland. Bronze holte ebenfalls ein Südtiroler: Georg Rottensteiner aus Unterinn am Ritten, der bei Lobis Böden in Bozen arbeitet. Die Preise für die drei Erstplatzierten lieferten die Firmen Pallmann, Uzin und Schönox, als Hauptsponsoren ermöglichten Mapei und Murexin den Jugendlichen die Teilnahme am länderübergreifenden Wettbewerb.

Niveau steigt kontinuierlich

Die Freude bei der Berufsgemeinschaft der Bodenleger im lvh Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleiter war natürlich groß, als die Gewinner bekanntgegeben wurden. Allen voran Paul Fischnaller, der tribus lukas_mit_werkstück_1200Holte Gold: Lukas Tribus mit seinem WerkstückObmann der Gruppe, gratulierte den jungen Talenten und zeigte sich überzeugt vom Erfolgsmodell der dualen Ausbildung: „Diese Veranstaltung soll vor allem die Wichtigkeit unserer erstklassigen Ausbildung in den Vordergrund stellen. Ein weiteres vorrangiges Ziel ist es, einen einheitlichen Ausbildungsstandard in Europa zu erreichen." Dies will man besonders durch die Zusammenarbeit mit der EUFA erreichen, der Europäischen Förderung der Ausbildung für Parkettleger und Fußbodentechnik. Deren Präsident Heinz Brehm war ebenfalls nach Bozen gereist, um den Teilnehmern die Daumen zu drücken. „Mit Freude beobachte ich in den letzten Jahren, wie das Niveau der Teilnehmer kontinuierlich steigt. Das trägt auch positiv zum Image unseres Handwerksektors bei. Wir von der EUFA verstehen es als unsere Pflicht, den Jugendlichen die beste Ausbildung zu ermöglichen und ideelle sowie finanzielle Unterstützung zu leisten", so Brehm bei der Prämierung. Auch Gert Lanz, der Präsident des lvh, richtete das Wort an die jungen Berufstalente: „Damit man gut stehen kann, braucht man einen guten Boden. Die duale Ausbildung in den praktischen Berufen liefert euch eine ausgezeichnete Basis für eine erfolgreiche Zukunft. Wir Handwerker können etwas, wir haben etwas Handfestes gelernt. Seid stolz darauf!"

Weitere Fotos findet ihr auf Facebook!

alle teilnehmer_1200Die Teilnehmer der Europameisterschaft der Parkettleger 2016 in Bozen

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.