Zurück

Pressekonferenz „Wie effizient sind Kleinst- und Kleinbetriebe in der Grenzregion Italien – Österreich?“

Produktivitätssteigerung als nachhaltiges Wettbewerbskriterium

Freitag, 13. März 2015 um 10.30 Uhr im Haus des Handwerks in Bozen

Täglich arbeiten Betriebe mit verschiedensten Ressourcen, aber diese sind knapp und stellen die Unternehmer mehr und mehr vor die Herausforderung, kosteneffizient zu arbeiten und sich gut zu organisieren.

Im Rahmen des Projekts B.R.EF. (Business Resource Efficiency) haben sic h der Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister (lvh), die Confartigianato Udine, die Confartigianato Vicenza und ITG Salzburg zum Ziel gesetzt, Kleinst- und Kleinbetriebe in der Grenregion Italien – Österreich darin zu unterstützen, ihre betriebliche Effizienz zu steigern.

Die Universität Udine hat dabei untersucht, wie effizient die Betriebe in den Bereichen Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität und Logistik, Ecodesign und Lean Management sind, bzw. wo es Verbesserungspotential gibt.

Die Ergebnisse der Analyse der Universität Udine sowie die erarbeiteten Verbesserungsmaßnahmen werden nun erstmals der breiten Öffentlichkeit bei einer Pressekonferenz vorgestellt.

Es sprechen:

  • Martin Haller, Vizepräsident lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister
  • Dr. Gian Luca Gortani, Direktor Confartigianato Udine
  • Mag. Rainer Steindler, Projektverantwortlicher bei ITG Salzburg
  • Dr. ing. Damiana Chinese, DIEG, Dipartimento di Ingegneria Elettrica, Gestionale e Meccanica, Università degli Studi di Udine
  • Dr. Ing. Vladi Riva, Projektverantwortlicher bei Confartigianato Vicenza


Zeitraum
13. März 2015

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.