lvh Bozen Stadt: Mobilität als zentrale Herausforderung

In der Landeshauptstadt stehen demnächst gleich mehrere große Bau- und Infrastrukturprojekte an. Im Rahmen der Ortsversammlung der Handwerker von Bozen präsentierte diese Bürgermeister Renzo Caramaschi. „Ein funktionierendes Verkehrsnetz stellt gerade für das Handwerk eine notwendige Arbeitsvoraussetzung dar“, unterstrich Hannes Mussak, lvh-Orts- und Bezirksobmann von Bozen Stadt.

Der lvh-Ortsausschuss von Bozen Stadt mit den EhrengästenEine funktionierende und belastbare Infrastruktur ist die Basis eines erfolgreichen Wirtschaftsstandorts. „Die schnelle Erreichbarkeit bestimmter Ziele ist für Unternehmen einer der wichtigsten Faktoren. Insofern möchten wir mit dieser Veranstaltung zum einen über die geplanten Vorhaben informieren, zum anderen auch auf Auftragsmöglichkeiten für Handwerksbetriebe aufmerksam machen“, betonte Hannes Mussak im Rahmen der sehr gut besuchten Versammlung. Auf Einladung des lvh-Ortsausschusses konnte kein geringerer als der Bürgermeister von Bozen, Renzo Carmaschi für einen Überblick über die Infrastrukturprojekte gewonnen werden. Vom Ausbau der Infrastruktur rund um die Einsteinstrasse, der Verbindung A22 – Mebo, der Reorganisation der Mobilität bei Bozen Süd, den Bau des Hörtenbergtunnels, der Umsetzung der Trambahn oder dem Ausbau des Radwegenetzes illustrierte er bis ins kleinste Detail alle geplanten Bauvorhaben. „Der Verkehr stellt dabei die größte Herausforderung dar“, betonte Caramaschi, „aber wenn wir unsere Stadt modernisieren und vor allem ein effizienteres und umweltschonenderes Verkehrsnetz schaffen wollen, ist auch ein Mentalitätswandel erforderlich.“ Stadtrat Luis Walcher ergänzte die Präsentation mit weiteren Details. Umgesetzt werden sollen die Projekte im Laufe der nächsten Jahre.

Hannes Mussak zeigte sich über diese klare Aussagen sehr erfreut: „Ziel der Veranstaltung war vor allem eins: Aufklären über die einzelnen Bauprojekte, über neue Infrastrukturen und die Auswirkungen auf die Mobilität in Bozen. Wir werden uns im Rahmen von technischen Treffen dafür einsetzen, dass die Entscheidungen soweit wie möglich im Interesse des Handwerks getroffen werden. Geplant sind weitere Veranstaltungen dieser Art, um unsere Mitglieder am Laufenden über die einzelnen Bauprojekte zu halten.“

Gäste der Veranstaltung waren außerdem Senator Dieter Steger, Landtagsabgeordneter Gert Lanz, lvh-Vizepräsident Giorgio Bergamo, lvh-Vizepräsident von Bozen Riccardo Mazzucco und lvh-Vizedirektor Walter Pöhl.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.