Südtiroler Handwerker bei Großkundgebung in Mailand

Mehrere Tausend Unternehmer aus ganz Italien gingen heute in Mailand auf die Straße, um ihre Stimme gegen die unternehmerfeindliche Politik der neuen Regierung zu erheben. Auch eine Südtirol-Delegation zeigte vor Ort Flagge.

Die Südtirol-Delegation bei der Kundgebung in MailandVor allem das Veto der Fünf-Sterne-Bewegung gegen alle größeren Infrastrukturen hat für großen Unmut unter den nationalen Unternehmern gesorgt. Nachdem vor kurzem 2000 Industriebetriebe in Turin ihre Verärgerung zum Ausdruck gebracht hatten, haben sich auf Aufruf des nationalen Handwerkerverbandes Confartigianato heute in Mailand 2.200 Handwerksunternehmer versammelt. „Effiziente nationale und internationale Verbindungen sind Grundvoraussetzungen, um den Transport von Menschen und Gütern zu ermöglichen und Wirtschaftskreisläufe funktionieren zu lassen. Für Südtirol stellt vor allem der Bau des Brennerbasistunnels eine dringend erforderliche Infrastruktur dar“, unterstreicht Giorgio Bergamo, lvh-Vizepräsident im lvh. Gemeinsam mit anderen Südtiroler Handwerkern war er heute nach Mailand gereist, um sich an der Großkundgebung zu beteiligen. „Die Blockierung dieses Projektes ist mehr als kontraproduktiv. Gerade jetzt, wo die Wirtschaft lokal, national und international wieder in Gang ist, müssen notwendige Infrastrukturprojekte umgesetzt und fertiggestellt werden. Mit unserer Teilnahme möchten wir ein Zeichen setzen, um die Politik zum Umdenken zu bewegen, zum Wohle unserer Betriebe und unserer Wirtschaft“, betont auch lvh-Direktor Thomas Pardeller.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.