Schulbesuch Kaltern: Raum zur Selbstentdeckung

Mit Fotogalerie - Heutzutage ist es für junge Menschen immer schwieriger den richtigen Beruf zu finden, da das Angebot nahezu unüberschaubar ist. Deshalb fanden sich vor Kurzem Vertreter des lvh und der Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) in der Mittelschule Kaltern ein, um über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten im Handwerk und Gastgewerbe aufzuklären. In lebendigen Werkstätten boten örtliche Handwerksbetriebe außerdem einen praxisnahen Einblick in ihren Berufsalltag und gaben den Schülern die Möglichkeit zum Ausprobieren und Entdecken.

kaltern schulbesuch 298Insgesamt zehn Kalterer Handwerkesbetriebe scheuten keine Mühen und verwandelten den Tennisplatz drei Stunden lang in eine interaktive Werkstatt für die Schüler. Mit großem Eifer wurde an einem Dachstuhl geschraubt, ein Modellkopf frisiert, dekorative Sträuße gebunden, ein Kästchen zusammengebaut und eine Fußbodenheizung gelegt. Andere ließen sich die Reparatur eines Vespamotors zeigen, erhielten Tipps für das richtige Vorgehen bei einer Maniküre und bestaunten das Innenleben einer LKW-Fahrerkabine. lvh-Mitarbeiterin Hannelore Schwabl führte die Schüler, zusammen mit drei Junghandwerkern, die selbst einmal die Mittelschule Kaltern besucht haben, in das breitgefächerte Berufsangebot des Handwerks ein und informierte über die Ausbildungswege. Und auch lvh-Ortsobmann Elmar Morandell richtete sein Wort an die Jugendlichen: „Wir Handwerker Morandell-Elmar---OO-Kalternmöchten euch einen Einblick in die Welt des Handwerks geben, damit ihr auch diese Berufssparten kennenlernen könnt und gut informiert in eure Berufswahl startet." Das Projekt wird auch von der Direktorin und den Elternvertretern mitgetragen und auch die Kalterer Betriebe unterstützen das Vorhaben, berichtet der Obmann. „Nicht die Jugendlichen zu beeinflussen, sondern ihnen Raum zu geben, um sich selbst zu entdecken, das ist unser oberstes Ziel", betont er. Es sei die Grundessenz des Bildungsauftrags, den Heranwachsenden einen möglichst differenzierten Blick auf die Möglichkeiten der Zukunft zu bieten.
HGV-Mitarbeiter Stefan Dalsasso gab den interessierten Jugendlichen anhand aktueller Statistiken einen Einblick in den Tourismus in Südtirol. Überdies erörterte er die vielfältigen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten, die es im Hotel- und Gastgewerbe gibt bzw. die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten. Fähigkeiten, welche man für einen Beruf im gastronomischen Sektor mitbringen sollte, sind neben Freundlichkeit und Offenheit vor allem auch Teamgeist. Den Schülern wurden anhand einer Powerpoint-Präsentation und einigen Kurzfilmen die Berufsbilder des Kochs, der Servierfachkraft, des Hotelsekretärs und des Hotelmanagers anschaulich erklärt. Zudem erhielten sie eine Broschüre mit weiteren Informationen und Hinweisen sowie ein kleines Abschiedsgeschenk.

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.