Transopt informiert über Versicherungsfragen

Die Haftung und Versicherung bei grenzüberschreitenden Straßengütertransporten, der unterschiedliche Deckungsumfang in der Verkehrshaftungsversicherung und Transportversicherung sowie die Ladungsunterschlagungen in Zusammenhang mit Frachtenbörsen waren Inhalt einer Informationsveranstaltung, die das Konsortium Transopt im Haus des Handwerks neulich organisierte.

lkw unfall ladung 298Die hervorragende Zusammenarbeit mit der Versicherungsagentur Amschler aus Deutschland ermöglichte einen Vortrag zu den unterschiedlichen Versicherungsthematiken im Transport, die das Konsortium Transopt neulich seinen Mitgliedern anbot. „Die Haftung und Versicherung im Warentransport vor allem wenn man international tätig sind, gehören zu jenen Inhalten, über die ein Transportunternehmen genauestens Bescheid wissen sollte", erklärt Elmar Morandell, Präsident von Transopt. Inhaltlich ging es zunächst um den Haftungsumfang der Unternehmen, richtig gesicherte Ladungen sowie um verschiedene Anwendungen des Übereinkommens über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr (CMR). Anhand von konkreten praktischen Beispielen wurden die Verkehrshaftung und entsprechende Transportversicherung erläutert. Der Vortrag stieß auf großes Interesse bei den anwesenden Frachtunternehmern, die im Anschluss noch zahlreiche Fragen stellten. 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.