Safety Mobil: Drei Fragen an Stefano Parrichini

Der Generalsekretär der FILLEA GBH im Gespräch.

Herr Parrichini, sie stehen hier auf der Landesmeisterschaft der Berufe mit einem Safety Mobil. Was steht hinter dieser Initiative?

Safety Mobile_1Das Paritätische Komitee im Bauwesen hat diese Aktion ins Leben gerufen, um Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer direkt auf der Baustelle über die Arbeitssicherheit aufzuklären, zu informieren und auch auszubilden. Dabei werden die Risiken, die im Laufe der Besichtigung der Baustellen angetroffen werden, gemeinsam analysiert und besprochen. Der Dienst kann kostenlos bei uns angefragt werden.

Wie können ihrer Meinung die jungen Menschen am besten über dieses wichtige Thema aufgeklärt werden?

Safety Mobile_3Die Sensibilisierung muss schon in den Schulen stattfinden. Hier besteht bereits eine Zusammenarbeit in der Form, dass wir sowohl in den deutschen als auch italienischen Berufsschulen, aber auch in den Geometerschulen Arbeitssicherheitskurse anbieten. Nur durch eine frühzeitige Schulung kann eine effiziente Sensibilsierung für das Thema Arbeitssicherheit erzielt werden.

Gelingt die Sensibilisierung auch bei den Mittelschülern im Rahmen der Landesmeisterschaft auf der Landesmeisterschaft bei den Schülern an?

Safety Mobile_2Auch wenn die Besucher der Landesmeisterschaft noch sehr jung sind: Mit dieser Sensibilisierung kann man nie früh genug anfangen. Leider musste ich feststellen, dass hier vorwiegend deutsche Schulen zu Besuch sind. Es muss uns unbedingt gelingen, die Bedeutung der Arbeitssicherheit auch verstärkt in der italienischen Sprachgruppe zu verbreiten.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.