Warentransporteure: Schnelltests in Sterzing auf 25 Euro gesenkt

Die Warentransporteure im lvh freuen sich über das Entgegenkommen bei den Covid-19-Schnelltests, die beim Autohof Sadobre in Sterzing durchgeführt werden. Der Preis wurde von 40 auf 25 Euro pro Test gesenkt.

Elmar Morandell, Obmann der Warentransporteure im lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister Elmar Morandell, Obmann der Warentransporteure im lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister Warentransporteure müssen immer noch einen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen, um den Brenner passieren zu können. Anfang Februar hat Bayern die Grenze zu Tschechien und zum Bundesland Tirol in Österreich bis auf wenige Ausnahmen geschlossen. Für die Warentransporteure gilt: Bei der Einreise nach Deutschland durch Tirol wird ein negativer Coronatest, der nicht älter als 48 Stunden ist, benötigt. Folglich wurde am Autohof Sadobre in Sterzing eine Teststation für Antigen-Schnelltests eingerichtet, damit Warentransporteure problemlos durch die Kontrollen am Brenner kommen. Die Tests werden derzeit von der Privatklinik Brixsana durchgeführt. Vor kurzem wurden sie an die Preise der Schnelltests der Apotheken angepasst und auf 25 Euro pro Test gesenkt. „Wir freuen uns über die Preissenkung. Besonders für die Betriebe, die hauptsächlich diese Strecke fahren, ist es eine kleine Erleichterung“, betont Elmar Morandell, Obmann der Warentransporteure im lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.