FFP2-Masken für Südtirols Schönheitspfleger

Covid-19 hat auch die Körperpflegeberufe arg getroffen, insbesondere die Schönheitsstudios. Konkrete Unterstützung erhalten die Südtiroler Betriebe nun von der bilateralen Körperschaft des Handwerks der Autonomen Provinz Bozen.

FFP2-Masken für die SchönheitspflegerIn den nächsten Tagen werden 200 Schönheitspfleger jeweils 100 FFP2-Masken erhalten. Zur Verfügung gestellt werden die Schutzmasken von der Bilateralen Körperschaft für das Handwerk (BKH). „Mit dieser Aktion möchten wir ein kleines Zeichen der Unterstützung setzen und gleichzeitig die Qualität der Südtiroler Schönheitsstudios sowie die Gesundheit und Sicherheit der Kunden in den Mittelpunkt rücken“, erklärt BKH-Präsident Martin Haller. Die Kategorie der Schönheitspfleger zählt zu jenen Bereichen im Handwerk, die am stärksten von verschiedenen Schließungen und strengen Arbeitsschutzbestimmungen im Zuge von Covid-19 betroffen ist.

„Die Sozialpartner haben sich stets für die Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Tätigkeiten eingesetzt. Dort, wo das nicht möglich war, muss es andere Formen der Unterstützung geben. Wir haben uns für ein Maskenpaket entschieden, vielleicht können noch weitere Unterstützungsmaßnahmen folgen“, erklärt auch der Vizepräsident der BKH, Giuseppe Terranova. Ziel müsse es nun sein, den Fortbestand der besonders angeschlagenen Betriebe und der Arbeitsplätze der Mitarbeiter zu sichern.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.