WorldSkills Shanghai verschoben

Die Organisatoren der WorldSkills haben frühzeitig die Reißleine gezogen: Die Berufs-WM in Shanghai wird aufgrund der derzeitgen Entwicklung der Covid-19 Pandemie auf das Jahr 2022 verschoben.

Die Eröffnungsfeier der WorldSkills 2019 in Kazan - Foto: Alan BianchiDie Eröffnungsfeier der WorldSkills 2019 in Kazan - Foto: Alan BianchiDie 46. Ausgabe der WorldSkills kann nicht wie geplant von 22. bis 27 September 2021 in Shanghai stattfinden. Die Entwicklung von Covid-19 lässt derzeit keine weiteren Vorentscheidungs-Wettbewerbe zu. Auch lässt sich nicht zuverlässig sagen, ab wann die Pandemie vollständig unter Kontrolle ist. Unter diesen Umständen könnten sich die mehr als 1400 Teilnehmer nicht uneingeschränkt auf die Weltmeisterschaft der Berufe vorbereiten. „Bei den WorldSkills geht es um sehr viel mehr als die Austragung der Berufs-Wettbewerbe“, betont Gert Lanz, offizieller Delegierter der WorldSkills Italy. „Die gemeinsame Vorbereitungszeit, der Zuammenhalt, die Stimmung, die vielen Erfahrungen, der Austausch und noch vieles mehr gehören dazu. Das alles wäre aufgrund der Einschränkungen nicht möglich.“

Der Ersatztermin steht noch nicht fest. Voraussichtich werden die WorldSkills in Shanghai aber im Oktober oder November 2022 stattfinden. Dann werden sich die jungen Teilnehmer aus mehr als 60 Ländern in rund 60 verschiedenen Berufen messen. Einige Kandidaten aus Südtirol sicherten sich bereits im Oktober bei den WorldSkills Italy in Bozen die Teilnahme.

Diese Entscheidung bedeutet, dass alle weiteren WorldSkills um ein Jahr verschoben werden. Die Euroskills werden voraussichtlich im September 2021 in Graz stattfinden.

Alle aktuellen Informationen und Rückblicke der vergangenen internationalen und nationalen Berufswettbewerbe gibt es unter www.worldskills.it.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.