14 Berufe gehen für EuroSkills ins Rennen

Beim Kick-off-Event im Haus des Handwerks trafen erstmals Teilnehmer, Experten und Funktionäre jener Berufe aufeinander, die im Herbst bei den Europameisterschaften der Berufe antreten werden.

Jasmin Fischnaller berichtet über die BerufswettbewerbeJasmin Fischnaller berichtet über die BerufswettbewerbeVon 17. bis 19. September 2020 wird Graz zum Austragungsort der EuroSkills. Über 600 Teilnehmer aus 28 europäischen Ländern werden in 40 verschiedenen Berufen gegeneinander antreten. „Berufswettbewerbe sind eine sehr wertvolle Investition in die Ausbildung der Jugendlichen. Mit der Teilnahme auf nationalem, europäischem und internationalem Parkett zeigen wir, was unsere Fachkräfte können und wie sehr Lehrberufe für junge Menschen attraktiv sind“, unterstreicht die offizielle Delegierte für EuroSkills 2020 Jasmin Fischnaller.

Für Italien werden insgesamt 14 Berufe an den Start gehen: Maurer und Baumeister, Maler, Elektrotechniker, Floristen, Friseure, Schönheitspfleger, Kfz-Mechatroniker, Köche, Servierfachkräfte, Mediendesigner, Bau- und Galanteriespengler, Bodenleger, Hotel Rezeptionisten und die Verkäufer. Die Wettkampfteilnehmer werden sowohl aus Südtirol als auch dem Piemont stammen. Bereits im März sollen erste Vorbereitungs- und Teambuilding-Veranstaltungen stattfinden.

„Dieses Jahr haben wir somit gleich zwei Berufswettbewerbe: im September nehmen wir an den EuroSkills teil und im Oktober findet in der Bozner Messe WorldSkills Italy (Landesmeisterschaft der Berufe) statt. Durch die Teilnahme an verschiedenen Berufswettbewerben zeigen wir nicht nur den Ausbildungsgrad unserer Jugend, sondern auch das Qualitäts- und Leistungsbewusstsein unseres Landes“, bekräftigt lvh-Präsident Martin Haller.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.