„Wir sind das Sprachrohr der Jungen Südtiroler Wirtschaft!"

Anfang Februar traf sich die Junge Wirtschaft Südtirol, bestehend aus VertreterInnen der fünf Jugendorganisationen Junghandwerker, Junge im Hds, Jungunternehmer, Südtiroler Bauernjugend (SBJ) und Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) in Bozen, um die Ziele und Schwerpunkte für 2017 zu definieren.

Junge Wirtschaft SüdtirolSich für die Interessen der Südtiroler JungunternehmerInnen einzusetzen, das hat sich die Junge Wirtschaft Südtirol zum Ziel gesetzt. Vor kurzem haben sich die Vertreter der Jugendorganisationen in Bozen zu ihrer jährlichen Klausurtagung getroffen. Dabei wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und neue Projekte geplant. In einem waren sich alle einig: „Wir wollen ein Sprachrohr für wirtschaftliche, politische und soziale Themen sein", brachte es Christian Krapf, Präsident der Jungunternehmer im Unternehmerverband, auf den Punkt. Deshalb waren auch alle Vertreter für die Wiederholung der „Gesprächsarena", die bereits zweimal erfolgreich über die Bühne gegangen ist. „Bei der Gesprächsarena diskutieren unsere Mitglieder mit politischen Vertretern über aktuelle Themen die ihnen unter den Nägeln brennen", berichtet Sieghard Alber, Landesobmann der Südtiroler Bauernjugend.

Fachkräftemangel und Imageaufwertung als Jahresthemen

Konkret angehen möchte man 2017 das branchenübergreifende Problem des Fachkräftemangels, dem die jungen UnternehmerInnen besorgt entgegenblicken. Hier möchte sich die Gruppe verstärkt für die Qualifizierung und Weiterbildung der Südtiroler Jugend einsetzen und auch dem Imageproblem der praktischen Berufe entgegenwirken. „Eine Lehre ist längst keine Sackgasse mehr", erklärte Jasmin Fischnaller von den Junghandwerkern im lvh. „Und das Angebot an verschiedenen Tätigkeitsfeldern und Karrierechancen ist spannend und vielfältig. Wir müssen das nur stärker nach außen kommunizieren!" Um die Aufwertung der Lehrberufe voranzutreiben, will man sich vor allem auch mit den zuständigen Politikern treffen, um zielführende Maßnahmen auszuarbeiten.

Netzwerk der Südtiroler JungunternehmerInnen stärken

Ein Anliegen der Gruppe ist es auch die Netzwerkarbeit zu verstärken: „Wir wollen junge UnternehmerInnen zusammenbringen, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten", unterstrich Hannes Gamper, Vorsitzender der Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ). Johannes Winkler, Vorsitzender der Jungen im hds, ergänzte: „Wir wollen den Aufbau eines starken Netzes und die Bekanntheit der Jungen Wirtschaft erhöhen, Schwerpunkte setzen und verfolgen." Neben der Bündelung der Kräfte für Interventionen bei spartenübergreifenden wirtschaftlichen Themen, will die Gruppe auch sozial stärker zusammenrücken: Dabei bewertete man vor allem gemeinsame Lehrfahrten mit Betriebsbesichtigungen als die ideale Kombination für gemeinsame Unternehmungen, bei denen beiden Aspekte unter einen Hut gebracht werden können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.