Besucheransturm auf der UNIKA 2013

Besucheransturm auf der UNIKA 2013


aUnika 2013 Vernissage 002Wie lebendig das Kunsthandwerk in Gröden tatsächlich ist, zeigte sich einmal mehr bei der diesjährigen Skulpturenmesse UNIKA, die gestern zu Ende gegangen ist. An den vier Ausstellungstagen besuchten mehr als 5.000 Kunstinteressierte das Tenniscenter Runggaditsch in St. Ulrich.

Den UNIKA-Besuchern wurden allerhand gute Gründe geliefert, einen Blick in die Messe zu werfen, allen voran natürlich die Werke der 29 teilnehmenden Künstler (25 Bildhauer, 4 Kunstmaler): "Die gezeigten Exponate erfreuten sich erheblichen Zuspruchs und stießen bei den Besuchern auf großes Interesse", erklärt UNIKA-Präsident Filip Moroder Doss. Zufrieden zeigt sich der UNIKA-Chef auch mit den Verkaufszahlen, die in etwa auf dem Niveau des Vorjahres lagen.
Wie jedes Jahr strömten die Besucher von überall her ins Tenniscenter Runggaditsch, um die UNIKA-Werke zu begutachten. Besonders gefreut hat den Chef der Künstlervereinigung die große Präsenz der Einheimischen: "Es waren in diesem Jahr erstaunlich viele Südtiroler da. Aus allen Bezirken reisten Besucher an - besonders am gestrigen Sonntag hat es einen wahren Ansturm gegeben." All das sei eine Würdigung des Grödner Kunsthandwerks, das offenbar imstande sei, sehr viele Menschen anzuziehen und zu faszinieren, so Moroder Doss abschließend.

Zum Bild: Vernissage Unika 2013

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.