lvh & HGJ informieren Schüler von Deutschnofen

Rund 50 Schüler der Zweiten Klassen der Mittelschule Deutschnofen haben durch die Berufsinformationsveranstaltung, organisiert von lvh und HGJ, die bunte Welt des Handwerks und der Gastronomie.

Die lvh-Mitarbeiterin Hannelore Schwabl informierte die Mittelschüler in einem interaktiven Vortrag über die umfangreichen Möglichkeiten und Chancen eines Handwerkberufs und erteilteweiters Auskunft über die verschiedenen stellte auch die Ausbildungsstandorte vor.

Erfolgsmodell: Duale Ausbildung

Horst Pichler 290„Die duale Ausbildung bei den praktischen Berufen ist ein Südtiroler Erfolgsmodell, das auf der ganzen Welt Anerkennung findet und nachgeahmt wird", berichtete Horst Pichler, lvh-Ortsobmann von Deutschnofen. Dieses Ausbildungsmodell sieht die sinnvolle Verbindung von theoretischen und praktischen Lerninhalten vor und bringt jährlich hervorragend ausgebildete junge Menschen, die in der Berufswelt beste Chancen haben. „Bei den Berufsweltmeisterschaften 2013 in Leipzig beispielsweise konnten die Südtiroler Teilnehmer einmal Gold und je zweimal Silber und Bronze holen, nachdem sie sich mit den besten Nachwuchshandwerkern der ganzen Welt gemessen hatten", erzählte Pichler. Dann ging er auf die Gemeinde Deutschnofen ein und berichtete, dass es 147 örtliche Betriebe gibt, die zum Teil weltweit Aufträge ausführen. Als Handwerker ist man deshalb nicht immer nur an eine Werkstatt gebunden, sondern hat auch die Chance, etwas von der Welt zu sehen. „Freude am praktischen Arbeiten und der Wille, fleißig zu sein, sind dabei natürlich Grundvoraussetzung", sagte der Obmann. „Am schönsten ist es, wenn man einfach gerne handwerklich tätig ist und dieses Hobby dann zum Beruf machen kann. Die größte Genugtuung ist aber, in die zufriedenen und begeisterten Gesichter der Kunden zu schauen, wenn man einen Auftrag ausgeführt hat", so Pichler weiter, der eine Schmiedewerkstatt in der 5. Generation führt.

"Arbeit sehr abwechslungsreich"

Die HGV-Ortsobfrau Brigitte Zelger vom Hotel »Pfösl« in Deutschnofen berichtete den Schülern von ihren persönlichen Erfahrungen im Hotel- und Gastgewerbe. Sie unterstreicht die große Abwechslung, die die einzelnen Berufe in diesem Gewerbe mit sich bringen. „Es ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler frühzeitig über die vielen verschiedenen und kreativen Berufsmöglichkeiten, die das Hotel- und Gastgewerbe bietet, informiert werden, um sich für die richte Ausbildung zu entscheiden. Das Schönste am Beruf im Gastgewerbe ist, dass man immer mit Menschen zu tun hat und die Arbeit sehr abwechslungsreich ist.", so Zelger.
Anschließend gab HGJ-Koordinatorin Anna Ludwig den Jugendlichen Auskunft über die vielfältigen und abwechslungsreichen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in dieser Branche. Weiters erhielten die Schüler einen Einblick in den Südtiroler Tourismus und Infos rund um die Berufe der Servierfachkraft, des Kochs, des Hotelsekretärs und des Hotelmanagers.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.