Zurück

Pressegespräch „Stromspar-Check"

Eine innovative Verbindung von Arbeitsmarkteingliederung und Energieeffizienz im Haushalt

Mittwoch, 17. Juni 2015 um 16.00 Uhr im Haus des Handwerks, 3. Stock, Mitterweg 7, Bozen

Klimawandel, Umweltverschmutzung und Rohstoffknappheit erfordern, neben den steigenden Erdöl- und Energiepreisen, einen neuen Umgang mit Energie. Gerade einkommensschwache Haushalte sind hiervon besonders betroffen und Einsparpotenziale von Geld und Ressourcen bleiben oft ungenutzt.

Hier setzt das Projekt „Stromspar-Check" an, das in Deutschland seit 2008 bundesweit angeboten wird. Es kombiniert erfolgreich die Arbeitsmarkteingliederung von Langzeitarbeitslosen und Menschen mit Behinderungen, die zu Stromsparhelfern ausgebildet werden, mit einer Sensibilisierungskampagne zur Energieeffizienz. Kostenlos vermitteln die Stromspar-Berater nach ihrer Ausbildung in Mieterhaushalten mit Bezug von Transferleistungen die nötigen Informationen, um Geld und Energie zu sparen. So können nicht nur Energie-, sondern auch Beschäftigungspotenziale genutzt werden.

Es sprechen:

  • Isabelle Jahn, erste Vorsitzende Kontakte für Europa e.V.
  • Martin Haller, lvh-Vizepräsident


Zeitraum
17. Juni 2015

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.