Zurück

Pressekonferenz: Hörsaal trifft Werkstatt

Mittwoch, 23. Juli 2014 mit Beginn um 10.30 Uhr,
im Haus des Handwerks, Mitterweg 7, Bozen. 

Erste Diplomarbeit liegt vor: Arbeitssicherheitsbestimmungen in Italien, Österreich und Deutschland (Bayern)

Programm:

Südtirols Unternehmen haben eine sehr gute und vorbildhafte Sicherheitskultur. Dennoch ruft das Thema der Arbeitssicherheit immer wieder heftige Diskussionen und Schwierigkeiten hervor. Besonders in Südtirol fühlen sich viele Handwerksunternehmer schikaniert, wenn es um die Umsetzung und Sanktionen der Arbeitssicherheitsbestimmungen geht.

Um dieses Thema geht es in einer Diplomarbeit, die ein Student des Instituts für italienisches Recht an der Universität in Innsbruck aufgrund einer Kooperation mit dem lvh verfasst hat. In seiner Arbeit vergleicht er die Arbeitssicherheitsbestimmungen und deren Anwendung in Italien, Österreich und Deutschland.

Welche Unterschiede es in der Auslegung der EU-Richtlinien im Bereich der Arbeitssicherheit in Europa gibt, wird im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt von:

  • Gert Lanz, lvh-Präsident
  • Univ.-Prof. Dr. Bernhard Eccher, Leiter des Instituts für Italienisches Recht, Universität Innsbruck
  • Markus Bernard, Sprecher der Arbeitsgruppe Arbeitssicherheit
  • Matteo Borzaga, Professor und Betreuer des Diplomanden
  • Stefan Premstaller, Diplomand
  • Michele Buonerba, SGBCisl

Alle Medienvertreter sind herzlich zur Pressekonferenz eingeladen.


Zeitraum
23. Juli 2014

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.