lvh-Spitze trifft Thomas Widmann

Bei einem ersten Antrittsbesuch haben Vertreter des Wirtschaftsverbandes Handwerk und Dienstleister (lvh.apa) dem Sanitäts- und Digitalisierungslandesrat wichtige Anliegen vorgetragen.

Weltweit vernetztlvh-Präsident Martin Haller, die lvh-Vorstandsmitglieder Norbert Insam, Horst Pichler, Barbara Plaickner sowie lvh-Direktor Thomas Pardeller, lvh-Vizedirektor Walter Pöhl, und Fontelina Lopez, Mitarbeiterin der wirtschaftspolitischen Abteilung, statteten Landesrat Thomas Widmann kürzlich einen Besuch ab. Vordergründig ging es bei dem Treffen darum, einige für die Wirtschaft bedeutende Themen vorzubringen. „Als langjähriger Landesrat kennt Widmann die Bedürfnisse der Wirtschaft sehr gut. Wir sind zuversichtlich, dass er diese in seinen Ressorts entsprechend berücksichtigen bzw. behandeln wird“, erklärt Verbandschef Martin Haller.

Konkret andiskutiert wurde z.B. die digitale Infrastruktur, welche für Handwerksbetriebe eine wichtige Grundvoraussetzung darstellt. „Ein funktionierendes und flächendeckendes Breitbandnetz ist für den modernen Handwerker von heute ein Absolutes Muss. Nur damit ist zukunftsorientiertes und effizientes Arbeiten möglich“, betonte lvh-Direktor Thomas Pardeller.

Die lvh-Delegation brachte auch verschiedene Punkte im Bereich der Arbeitsmedizin, des privaten Versicherungsschutzes sowie einige berufsspezifische Anliegen vor. „Wir freuen uns auf die bevorstehende Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Politiker. Durch regelmäßige Treffen und dem konstanten Gesprächsaustausch ist es unser Ziel, die vorgebrachten Punkte weiterzuverfolgen und konkrete Lösungsansätze zu finden“, betont Haller.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.