Bester Speck Südtirols prämiert

Die Berufsgemeinschaft der Metzger im lvh und PUR Südtirol haben kürzlich gemeinsam mit dem TIS innovation park die erste Speckvergleichsprüfung in Südtirol durchgeführt. Unter äußerst strengen Bewertungskriterien wurde der beste Speck Südtirols ausgewählt. Heute wurden im Rahmen einer Pressekonferenz die Sieger prämiert.

Er gehört zu den wichtigsten traditionellen, aber auch beliebtesten Lebensmitteln in Südtirol. speckvergleich 1_800Rund 30.000 Tonnen sprich 6,5 Millionen Hammen werden jährlich mit großer Leidenschaft und nach ältester handwerklicher Tradition produziert. Die Rede ist vom typischen Südtiroler Speck. „Um die Qualität der verschiedenen Speckproduzenten festzustellen, deren Image zu stärken und das Qualitätsbewusstsein der Konsumenten zu heben, haben die Metzger im lvh mit PUR Südtirol und dem TIS erstmals eine Speckvergleichsprüfung organisiert. Wir wollten damit dem Speck, der Visitenkarte des Meisters, seine verdiente Gewichtung geben", erklärte Alexander Holzner, Mitglied des Berufsbeirates der Metzger im lvh im Rahmen der heutigen Pressekonferenz.
Wie die Idee einer Speckvergleichsprüfung entstanden ist, erläuterte PUR-Geschäftsführer Ulli Wallnöfer: „Hochwertige regionale Lebensmittel wie der Speck gehören zu den Aushängeschildern Südtirols. Warum sollte ähnlich wie im Weinsektor nicht auch im Bereich des Specks unser Qualitätsstreben verstärkt und die Besten der Besten prämiert werden." In dieselbe Kerbe schlug auch lvh-Vizepräsident Giorgio Bergamo, der den enormen Wert der lokal hergestellten Lebensmittel, allen voran der Südtiroler Speck, hervorhob.

Zum Wettbewerb

Unter äußerst strengen Verkostungskriterien der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) hat eine Fachjury bestehend aus Paul Christanell, geprüfter Juror für Wurstwaren bei speckvergleich 800der DLG sowie ausgebildeter Metzger und Fachlehrer, Spitzenkoch Gerhard Wieser, Gudrun Ladurner, Direktorin der Fachschule für Hauswirtschaft Haslach, Brigitta Raffl, langjährige Mitarbeiterin an der Feinkosttheke von PUR Südtirol und Bäuerin, sowie Matthias Messner, Direktor des Speckkonsortium die Blindverkostung durchgeführt. „Beurteilt wurde nach den Gesichtspunkten des äußeren Erscheinungsbildes, des Erscheinungsbildes am Anschnitt, des Trockenrandes, der Konsistenz, des Geruchs und Geschmacks", erläuterten die Juryexperten Paul Christanell und Gerhard Wieser. Insgesamt 47 Südtiroler Speckhammen traten zum Vergleich an. Gold erhielt nur jene Probe, die von allen Jurymitgliedern in allen Bewertungskriterien die absolute Höchstnote von fünf erhalten hat. Diese ging an die Metzgerei Pfattner Johann aus Latzfons. Silber erlangten 11 und Bronze 13 Metzgereien.

Die Sieger im Überblick:

GOLD

  • Metzgerei Pfattner Johann

SILBER

  • Schmid Speck
  • Christanell Josef & Co OHG
  • Vontavon GmbH
  • Galloni Thomas & Andreas OHG
  • Kofler Speck OHG
  • G.Pfitscher Gmbh
  • Moser srl GmbH
  • Senfter – Grandi SPA
  • Pramstrahler GMBH
  • Windegger Franz & Co OHG
  • Recla

BRONZE

  • Holzner Alexander
  • Meztgerei Rinner Co & KG
  • Moser Luis GMBH
  • Metzgerei Götsch & Co KG
  • Vontavon GmbH
  • Christanell Josef & Co OHG
  • Pattis
  • Siebenförcher G.U.T & Co OHG
  • Gruber Christian & Co KG
  • Metzgerei Ploner Josef
  • Gruber Christian & Co KG
  • Holzner Alexander
  • Kofler Speck OHG

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.