Gratis-Tests für arbeitende Bevölkerung

 

Die steigenden Infektionszahlen können nur durch eine Corona-Impfung oder regelmäßiges Testen eingebremst werden. Der lvh.apa fordert kostenlose Tests für den gesamten Südtiroler Mittelstand.

 

 

Die Sorge vor einem weiteren Lockdown ist groß. Um das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten, müsse nun – neben den Impfungen – massiv getestet werden. So die Meinung von Martin Haller, Präsident im Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister lvh.apa. „Wir müssen alles daran setzen, die Arbeitstätigkeiten aufrecht zu erhalten. Dazu zählt ein kostenloses Corona-Testangebot für alle Wirtschaftsbereiche.“

In den Monaten zwischen Februar und Juni diesen Jahres startete die Handelskammer Bozen, der Unternehmerverband Südtirol und der Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister  gemeinsam mit dem Südtiroler Sanitätsbetrieb sowie dem Weißen Kreuz und dem Roten Kreuz kostenlose Teststrecken für Südtiroler Unternehmen. Über 800 Betriebe folgten der Einladung zu den Schnelltests, die sie von den jeweiligen Wirtschaftsverbänden erhalten haben. So konnten mehr als 33.000 Tests durchgeführt werden.

„Wünschenswert wäre ein ähnliches Angebot. Es darf auf keinen Fall zu Ungleichheiten zwischen den einzelnen Wirtschaftssektoren kommen. Alle Unternehmen Südtirols und deren Mitarbeiter sollten dieselben Grundvoraussetzungen erhalten, um ihre Arbeit fortsetzen zu können und das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten“, unterstreicht der lvh-Chef.

Im Bild: Martin Haller, lvh-Präsident

 

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.