Sportgerätetechniker: „Wir sitzen auf einem riesigen Wareneinkaufsberg“

Skisaison hat es heuer aufgrund von Corona keine gegeben. Entsprechend beklagen Südtirols Sportgerätetechniker einen 100-Prozent-Ausfall. In einer Aussprache hat der lvh-Berufsbeirat mit den Landesräten Philipp Achammer und Arnold Schuler mögliche Unterstützungsbeiträge diskutiert.

Roberto Moling, Obmann der Sportgerätetechniker im lvhRoberto Moling, Obmann der Sportgerätetechniker im lvhBis zum letzten Moment hat man in Südtirol auf eine Öffnung der Skigebiete und der damit verbundenen Öffnung der Skiverleihe und Skiservice-Stellen gehofft. Wie in vielen anderen Bereichen gab es schlussendlich aber kein grünes Licht für den Start der Wintersaison. „Seit 14 Monaten stehen Südtirols Skiverleihe still. Die Fixkosten für Miete, Strom, Heizkosten sowie Lizenzen für Maschinenprogramme müssen wir aber trotzdem tragen. Hinzu kommt, dass wir im Frühjahr letzten Jahres Skier, Skischuhe und Verbrauchsmaterial eingekauft haben, welches wir ebenso bezahlen mussten, obwohl es gar nicht erst zum Einsatz kam“, betont der Obmann der Sportgerätetechniker im lvh, Roberto Moling. Liquiditätsengpässe stellen derzeit das größte Problem der Branche dar.

Im Rahmen eines Gesprächsaustausches hat der Berufsbeirat mit Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer und Tourismuslandesrat Arnold Schuler über mögliche Unterstützungsmaßnahmen diskutiert. Derzeit gibt es sowohl auf Landes- als auch auf Staatsebene verschiedene Beitragsschienen. Dazu zählen die Ansuchen für Fixkosten- oder Verlustbeiträge vom Land sowie das Decreto Sostegni 1 und 2, wobei letzteres noch nicht genehmigt ist. Dieses sieht auch das sogenannte „Bergpaket“ mit Entschädigungen für die Skiservicebranche vor. Gemeinsam mit dem Wirtschaftsberater solle geprüft werden, welche Förderschiene für den einzelnen Betrieb in Frage komme.

„Auch der lvh steht seinen Mitgliedern für konkrete Anfragen zur Verfügung“, unterstrich lvh-Vizepräsident Giorgio Bergamo. Er bedankte sich bei den Landesräten für die Gesprächsbereitschaft und die konstruktive Zusammenarbeit.

Bitte einloggen, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.